Umweltschule Gymnasium Twistringen legt neue Blühwiesen an

Beste Voraussetzungen für Blumensamen: Mithilfe des Twistringer Unternehmens Roess-Group legten die Schülerinnen und Schüler des Twistringer Gymnasiums nun Blühwiesen zwischen den Jahrgangshäusern an.
18.05.2022, 16:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gymnasium Twistringen legt neue Blühwiesen an
Von Lina Wentzlaff

Twistringen. Eine wilde Blumenwiese stellt ein wertvolles Biotop dar. Auf ihr versammeln sich die verschiedensten Blumenarten, die einen einzigartigen Lebensraum für zahlreiche Kleintiere und Insekten schaffen. Also warum nicht ein bisschen Schwung auf das Schulgelände bringen und die langweiligen grünen Flächen nutzen, dachten sich die Schülerinnen und Schüler des Hildegard-von-Bingen Gymnasiums Twistringen. Gesagt, getan. Mithilfe des lokalen Unternehmens Roess-Group nahmen sich die Mitglieder der Bienen- und Schulgelände-AG nun zwei Flächen zwischen den Jahrgangshäusern vor, die in rund zwei Wochen schon erblühen sollen.

Lina säte nicht zum ersten Mal Samen. "Ich habe früher meinem Opa beim Rasensäen geholfen", sagte sie. Doch so einfach wie an diesem Tag sei das nicht gewesen. Denn für die Bearbeitung der zwei Flächen mit jeweils 200 Quadratmeter bekamen die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaften nun Unterstützung vom sogenannten Speedy-Greener der Roess-Group. Das hydraulische Mischsystem, das zur technischen Aussaat von Rasen und Blumenwiesen genutzt wird, blies die Blumensamen mit einer Heidengeschwindigkeit auf das ungenutzte Gelände.

Beste Voraussetzungen

Laut ratterte der Motor im Hintergrund. Abwechselnd spritzten die AG-Mitglieder mit einer Art Feuerwehrschlauch eine gräuliche Masse auf die Fläche. Gemischt wurden die Samen dafür mit organischem Hydromulch. "Sie beinhalten bereits Holzmulch, Dünger und ökologischen Kleber", erklärte Geschäftsführer Thomas Roess. "So hat das Saatgut die besten Voraussetzungen, um zu keimen." Denn gerade in der prallen Sonne würde das Saatgut sonst vertrocknen. Der Kleber verhindere, dass die Samen sich in Rillen und Kuhlen absetze.

Rund 750 Liter fasst der Speedy-Greener, der normalerweise zur Begrünung von Golfplätzen oder Parkanlagen genutzt wird. "Es ist eine tolle Alternative zum Rollrasen", sagte Geschäftsführer Thomas Roess. Schnell waren die ersten 180 Quadratmeter gräulich benetzt. "Ich bin schon gespannt auf eure Fotos der ersten Blumen und Insekten", sagte Axel Seefeld, Vertriebsmitarbeiter der Internationalen Geotextil GmbH (Roess-Group), zu den engagierten Jugendlichen.

Theorie praktisch angehen

Die Kooperation zwischen dem Twistringer Unternehmen und dem Gymnasium ist ein Pilotprojekt. "Wir wollen uns als Schule für die Praxis öffnen", betonte Schulleiter Peter Schwarze. Umso mehr freue sich die Schule über die Zusammenarbeit mit der Roess-Group, die auch im Rahmen des Projekts zur Berufsorientierung "Passt dat?" erfolgt. "Es ist toll, dass durch die Projekte Unternehmen und Schulen zusammenkommen", sagte der Roess-Geschäftsführer begeistert. Denn durch den frühen Kontakt können nicht nur die Jugendlichen die echte Arbeitswelt kennenlernen, sondern auch die Unternehmen guten Nachwuchs für sich gewinnen.

Begleitet wurde das Blühwiesen-Projekt unter anderem von Lehrerin und Umweltschulen-Beauftragte Nicola Diedrich. "Aber ohne die Unterstützung der Hausmeister und der Mitarbeiter des Bauhofes wäre die Aktion nicht möglich gewesen", betonte die Biologielehrerin.

Umweltschule seit 2009

Das Hildegard-von-Bingen Gymnasium Twistringen ist seit 2009 kontinuierlich zur Umweltschule ausgezeichnet worden. "Wir legen in unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften und Unterrichtsfächern viel Wert auf Bildung für nachhaltige Entwicklung", sagte Diedrich. Im Rahmen der biologischen Vielfalt und Biodiversität können sich die Jugendlichen für drei Arbeitsgruppen einschreiben: die Bienen-AG, die Schulgelände-AG und die Umwelt-AG.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+