Brokser Musicalnacht Vorfreude aufs Duett mit David E. Moore

In den Jahren 1999 und 2000 hat Ethan Freeman in Bremen den Dr. Jekyll gegeben. Jetzt kehrt der Musical-Star zurück. Am 17. Januar kommt er nach Bruchhausen-VIlsen, um Musical-Evergreens zum Besten zu geben.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Vorfreude aufs Duett mit David E. Moore
Von Micha Bustian

Bruchhausen-Vilsen. In Bremen und umzu kennt man seinen Namen. Er war der Mann, der von 1999 bis 2000 im Musicaltheater Bremen die Hauptrolle im Musical „Jekyll And Hyde“ spielte, nein: zelebrierte. Ethan Freeman gehört laut Konzertveranstalter Jörg Beese zu den renommiertesten Bühnendarstellern in Europa, spielte mehr als tausendmal das „Phantom der Oper“ und ist gefragt wie eh und je. Nun kommt der US-Amerikaner nach rund elf Jahren erstmals wieder in den Bremer Raum. Am Freitag, 17. Januar, ab 20 Uhr nimmt er seine Fans in der Mensa des Schulzentrums Bruchhausen-Vilsen anlässlich der „Musical-Evergreens“ mit auf eine Zeitreise durch 50 Jahre Musicalgeschichte.

Jörg Beese hat in einem persönlichen Gespräch mit Ethan Freeman herausgefunden, dass ein Auftritt in der Bremer Umgebung "immer wie ein 'coming home' ist. Die Hauptrolle in "Jekill And Hyde" sei eine der prägendsten Rollen, die er in seiner Karriere spielen durfte. "Ich habe noch viele Freunde und Bekannte aus der Jekyll-Zeit." Und das sogar in der Nähe von Bruchhausen-Vilsen. "Wir haben Freunde aus Hoya, unsere Kinder spielen gerne zusammen. Wir Väter waren sogar schon zweimal in den vergangenen Jahren im Sommer in Bruchhausen-Vilsen, um mit der Museumseisenbahn zu fahren. Und sogar die Mensa, in der wir auftreten werden, kenne ich schon." Das wiederum habe mit einer Freundschaft zur A-cappella-Band Maybebop zu tun, erläutert Ethan Freeman. "Die sind letztes Jahr hier aufgetreten. Und als sie darüber sprachen, haben wir spontan mit unseren Freunden verabredet, ihr Konzert in der Mensa zu besuchen."

Musical und a cappella, findet Ethan Freeman, passen prima zusammen. „Nicht nur musikalisch, auch fantechnisch.“ Er wisse aus vielen Gesprächen, dass Musicalfans auch A-cappella-Gesang lieben und umgekehrt. Der 60-Jährige indes hat sich für ein Genre entschieden: das Musical. Und das mit großem Erfolg. 2006 und 2007 wurde er vom Publikum in Deutschland zum beliebtesten Darsteller und zur schönsten Musicalstimme gewählt. Seit 2008 konzentriert sich der gebürtige Amerikaner auf Engagements in seiner Wahlheimat Hamburg, da er zwischenzeitlich auch Vater geworden ist und natürlich in der Nähe seiner Familie bleiben wollte. Nach Engagements in Großproduktionen wie „Tarzan“ und „Aladdin“ brillierte er 2019 erstmals in den Rollen als „Sherlock Holmes“ in Hamburg und beim Fuldaer Musicalsommer als „Ibn Sina“ im Musical „Der Medicus“.

Gemeinsam mit acht weiteren Künstlern präsentiert Ethan Freeman nun am 17. Januar in Broksen ein dreistündiges Programm mit lauter musikalischen Leckerbissen. So schlüpft der Künstler erneut in die Maske des Phantoms der Oper, des Grafen von Krolock und – wie könnt es anders sein? – von Dr. Jekyll. „Er wird auf der Bühne stehen, aber nicht nur“, kündigt Freeman an. „Man identifiziert Künstler oft mit einer Rolle, dabei haben wir Bühnendarsteller ein so breites Repertoire anzubieten. Jekyll ist ein Teil davon, aber ich habe ja auch mehr als tausendmal das Phantom der Oper gesungen, über 500 mal den Tevje in ,Anatevka'. Die Besucher sollen ja Musical-Evergreens hören und nicht ,Jekyll And Hyde'.“ Für die Zuhörer solle es in erster Linie eine Zeitreise durch die eigene, musikalische Vergangenheit sein, bei der man auch mitsingen kann.

Doch Ethan Freeman ist am 17. Januar nicht der einzige Hochkaräter. Einer seiner Kollegen auf der Mensa-Bühne in Bruchhausen-Vilsen ist der amerikanische Musical-Entertainer David E. Moore, der bereits zur Eröffnung von Olympischen Spielen und vor dem Papst gesungen hat. Auch er wohnt, wie Freeman, seit Jahrzehnten in Deutschland. Dennoch haben die beiden noch nie gemeinsam auf der Bühne gestanden. Eine Premiere also in Broksen. „Es hat sich einfach nie ergeben“, sagt Freeman und begründet: „David hat sich extrem lange in Bochum für ,Starlight Express' verpflichtet und mit dem Rollschuhlaufen hatte ich es nie so. Ich freue mich schon auf das ein oder andere Duett mit ihm.“

Karten für die „Musical-Evergreens“ gibt es im Bremer Pressehaus und allen regionalen Geschäftsstellen des WESER-KURIER. Die Tickets kosten, je nach Kategorie, 31 oder 35 Euro. Wer beim Kauf eine Abo-Card vorzeigen kann, erhält drei Euro Rabatt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+