Insektenfreundliche Gärten Insekten etwas Gutes tun

Die fünf Mitgliedskommunen der Win-Region tun etwas für mehr naturnahe und damit insektenfreundlichere Gärten: Sie verteilen insgesamt 500 Gutscheine á 30 Euro für die Anschaffung von Staudenpflanzen.
19.08.2022, 14:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Insekten etwas Gutes tun
Von Sarah Essing

Landkreis Diepholz. Die Mitgliedskommunen der Win-Region verteilen Gutscheine. Diese Coupons im Wert von jeweils 30 Euro dienen einem guten Zweck: Damit erhalten interessierte Bürger bei teilnehmenden Gartenfachbetrieben Staudenpflanzen für ihre heimischen Grünflächen.

"Damit knüpfen wir an unser Projekt Gartenberatung an", sagte Sykes Bürgermeisterin Suse Laue bei der Vorstellung der Aktion im Syker Europa-Garten. Die Win-Mitgliedsgemeinden versuchen so bereits seit einiger Zeit, die insektenfreundliche Umgestaltung der heimischen Gärten zu unterstützen. "Wir wollen mit diesen Gutscheinen einen zusätzlichen Impuls geben", fügte Weyhes Bürgermeister Frank Seidel hinzu. Den Impuls, eine naturnähere Umgestaltung des Gartens anzugehen, damit Insekten sich dort wohlfühlen und Nahrung finden. Denn eine Vielzahl von Insekten ist unerlässlich für die Artenvielfalt und den Umweltschutz. Darauf weisen Umwelt- und Naturverbände seit Jahrzehnten immer wieder hin.

Mit geänderten Mähplänen für Seitenstreifen und öffentliche Grünflächen haben inzwischen auch Städte und Gemeinden auf das Insektensterben reagiert, führte Bassums Erster Stadtrat Karsten Bödeker aus. Die Verteilung dieser Gutscheine sei nun ein zweites Standbein. Gutscheine für Stauden zu vergeben, sei zudem eine "gute Idee", um einen Kontrapunkt gegen den "immer noch nicht abebbenden Trend der Steingärten" zu setzen, fand auch Twistringens Erster Stadtrat Harm-Dirk Hüppe. Deshalb schließe sich auch Stuhr gerne an, fügte Bürgermeister Stephan Korte hinzu.

100 Gutscheine stehen pro Gemeinde und Stadt zur Verfügung. Interessierte Bürger können einfach und "bürokratiefrei", wie Seidel betont, nach einem Gutschein fragen. Pro Haushalt gibt es einen Gutschein. Dabei gelte lediglich das sogenannte "Windhundprinzip": Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. In Weyhe etwa können die Gutscheine im Rathaus abgeholt werden, in Twistringen im Bürgerbüro sowie in Syke und Bassum in den jeweiligen Bibliotheken. Dort werde sich des Themas weiter angenommen, mit Büchertischen rund um Gartengestaltung und insektenfreundlicher Bepflanzung, verraten Suse Laue und Karsten Bödeker. Stuhr werde sich dazu noch etwas einfallen lassen und dies dann entsprechend bekannt geben, stellte Korte in Aussicht.

Die Stauden selbst erhalten die Bürger dann in den teilnehmenden Fachbetrieben. In Stuhr bei Pöppel-Stauden, in Syke bei der Baumschule Stüve und bei Wolters Garten- und Landschaftsbau und Baumschulen, in Thedinghausen bei Schröder Baumschulen, in Twistringen bei Stiens Garten- und Landschaftsbau sowie in Weyhe bei Baumschule und Gartenbau Manfred Lehmann. Zur Auswahl stehen beispielsweise Akelei und Astern, Fette Henne und Lavendel, Margeriten und Phlox, Ochsenauge und Sonnenbraut. "Die Vielfalt der Staude ist enorm", sagte Sykes Stadtbiologin Angelika Hanel. Sie hatte bei diesem Projekt die fachliche Beratung inne und wies darauf hin, dass diese Vielfalt auch in Sachen Gartengestaltung von Vorteil ist und sich zu Nutzen gemacht werden kann. Manche Stauden mögen es lieber kühl und feucht, manche eher sonnig und trocken. Manche schießen hoch in die Luft, manche wachsen eher niedrig und es gibt sie in zahlreichen Farben. "Das sieht schön aus", findet Angelika Hanel, "und man tut Insekten etwas Gutes."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+