Geschwindigkeitskontrollen Zum Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer

Seit 65 Jahren wird in Deutschland geblitzt. Ein globiger Kasten sind diese Geräte aber längst nicht mehr. Wie sich die Technik verändert hat und warum Radarfallen wichtig sind, erklärt das Straßenverkehrsamt.
22.01.2022, 09:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Diederich

Viele Autofahrer kennen diesen Moment: Sie sind zu schnell gefahren und wurden geblitzt. Neben einem Bußgeld und möglicherweise weiteren Konsequenzen gibt es zudem einen Schnappschuss von dem Augenblick. Vor 65 Jahren ging die erste „Radarfalle“ bei Düsseldorf in den Testbetrieb. Was hat sich seitdem getan und wie viel Geld spielen die Kästen eigentlich ein? Dies beantworten Polizei und Kreisverwaltung.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren