Zeugen gesucht

Rasante Flucht vor dem Zoll

Mit bis zu 220 Stundenkilometer ist ein Autofahrer am Mittwochnachmittag auf der A1 bei Harpstedt vor der Polizei geflohen. Der Wagen wurde später in Delmenhorst entdeckt, allerdings ohne Fahrer.
29.10.2020, 15:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Kerstin Bendix-Karsten

Anstatt sich der Kontrolle durch den Zoll zu stellen, ist ein Autofahrer am Mittwochnachmittag auf der A 1 bei Harpstedt geflüchtet. Wie die Autobahnpolizei Ahlhorn mitteilt, gaben die Zollbeamten dem Fahrer eines grauen VW Passats mit Hamburger Kennzeichen Anhaltesignale. Als dieser das sah, beschleunigte er sein Fahrzeug auf Geschwindigkeiten von bis zu 220 Stundenkilometer. Während seiner Flucht durch den dortigen Baustellenbereich touchierte er eine Baustellenbake und beschädigte auf diese Weise seinen Wagen. Zudem überholte er andere Verkehrsteilnehmer riskant und verbotswidrig rechts. Anschließend verließ er die Autobahn an der Anschlussstelle Groß Ippener und fuhr weiter Richtung Delmenhorst.

Die Beamten der Polizei Delmenhorst konnten den VW Passat im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen an der Steller Straße in Delmenhorst auffinden, allerdings ohne Fahrer. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 26-jährigen Delmenhorster handeln könnte. Aufgrund des derzeitigen Erkenntnisstands ordnete ein Richter des Amtsgerichts Cloppenburg daraufhin die Durchsuchung der Wohnung des Mannes an, die jedoch nicht zum Auffinden der Person führte. Gegen den bislang unbekannten Fahrzeugführer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Aufgrund der rücksichtslosen Fahrweise des Mannes könnten weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet worden sein. Aus diesem Grund bittet die Autobahnpolizei Ahlhorn Personen, die durch den besagten Autofahrer gefährdet wurden oder die Angaben zu diesem machen können, sich unter Telefon 0 44 35 / 9 31 60 zu melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+