Schwerer Unfall auf A1

Busfahrer übersieht Stauende

Lebensgefährliche Verletzungen hat der 42-jähriger Beifahrer eines Reisebusses am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall auf der A1 bei Groß Ippener erlitten.
14.11.2018, 15:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Kerstin Bendix-Karsten

Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist am Mittwoch ein 42-jähriger Mann nach einem Unfall auf der A1 bei Groß Ippener mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie ein Polizeisprecher berichtet, war ein Reisebus von Ulm nach Hamburg unterwegs. Zwischen der Anschlusstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr übersah der 31-jährige Fahrer des Busses gegen 10.50 Uhr ein Stauende, an dem ein Tanklastwagen stand. Im letzten Moment habe er den Bus zwar noch nach links auf den Überholstreifen gezogen, mit der Front der Beifahrerseite erwischte er jedoch den Tanklastwagen. Auf der Beifahrerseite saß der 42-jährige Ersatzfahrer des Reisebusses, der bei dem Zusammenstoß eingeklemmt wurde. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Harpstedt, Groß Ippener und Groß Mackenstedt befreiten ihn, ein Hubschrauber flog den Schwerverletzten anschließend ins Krankenhaus. Der 31-jährige Fahrer erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt. Auch die neun Reisegäste blieben unverletzt. Nach dem Unfall leitete die Polizei den Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg an der Anschlussstelle Groß Ippener ab. Später errichtete die Autobahnmeisterei eine Ableitung an der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord, die bis ungefähr 15 Uhr Bestand hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+