Kampf gegen Corona im Landkreis Oldenburg Impfangebote kommen gut an

Die Corona-Verordnung ist noch einmal verschärft. Vielerorts gilt 2G-Regel. Immer mehr Menschen wollen sich deshalb nun doch impfen lassen. Im Landkreis Oldenburg ist dafür ein mobiles Impfteam im Einsatz.
25.11.2021, 07:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Imke Harms

Die Schlange wird lang und länger. Immer mehr Impfwillige kommen zum alten Feuerwehrhaus in Wildeshausen. Auch die Aktion am Dienstag in Sandkrug war gefragt. Dort wurden 590 Impfungen verabreicht. Davon waren etwa 30 Prozent Erstimpfungen, wie Sprecher des Landkreises Oldenburg, Oliver Galeotti, mitteilt.

Zwei weitere Impfaktionen hat die Kreisverwaltung mit dem Malteser Hilfsdienst organisiert. Am Sonnabend, 27. November, können sich – wie bereits berichtet – Bürger zwischen 10 und 16 Uhr im Kulturhof (Parkstraße 106) in Hude impfen lassen. Dann kommt das mobile Impfteam nach Harpstedt, und zwar am kommenden Mittwoch, 1. Dezember. Geimpft wird hier in der Zeit von 10 bis 16.30 Uhr in der Delmeschule an der Schulstraße 25. Außerdem ist das mobile Impfteam noch bis Dienstag, 30. November, (außer am Wochenende) in der alten Feuerwache in Wildeshausen.

Auch boostern möglich

Es werden bei beiden Aktionen sowohl Erstimpfungen also auch die sogenannten Booster-Impfungen angeboten. Weil auch Impfwillige aus benachbarten Landkreisen und kreisfreien Städten die jüngsten, offenen Impfaktionen im Landkreis Oldenburg genutzt haben, richtet Landrat Christian Pundt einen Appell an alle Bürger: „Wir sind angesichts der derzeitigen Lage über jede Impfung froh. Natürlich auch, wenn die geimpfte Person nicht im Landkreis Oldenburg wohnt oder arbeitet. Ich bitte aber darum, in erster Linie die wohnortbezogenen Angebote in den Kreisen und Städten wahrzunehmen. Dadurch vermeiden wir an einigen Stellen Unmut und auch unnötige Diskussionen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+