Der Kader Das schwierige zweite Jahr

Die Frauen des TV Neerstedt stehen vor ihrer zweiten Oberliga-Saison. Trainer Maik Haverkamp rechnet mit einer schwierigen Spielzeit. Am Ende soll dennoch der Klassenerhalt stehen.
06.09.2019, 17:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Das schwierige zweite Jahr
Von Maurice Reding

An der These, dass das zweite Jahr nach einem Aufstieg für eine Mannschaft schwieriger als das erste Jahr ist, besteht für kaum einen Trainer ein Zweifel. Auch Maik Haverkamp, Coach der Handball-Frauen des TV Neerstedt, stimmt dieser These zu. Für ihn und seine Mannschaft geht es in die zweite Oberliga-Saison. „Es wird schwieriger als in der ersten Saison. Wir hatten einen kleinen Umbruch. Es wird dauern, bis wir uns wieder eingespielt haben“, glaubt er. Dennoch geht Haverkamp, der die Neerstedter Frauen bereits im siebten Jahr trainiert, die neue Spielzeit mit Vorfreude an. Dabei setzt er vor allem auf eins – den Teamgeist. „Unsere Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Alle verstehen sich gut. Unser Ziel ist es, weiterhin so aufzutreten wie im vergangenen Jahr“, sagt Haverkamp.

Stichwort vergangenes Jahr: In der ersten Saison nach dem Aufstieg schafften die TVN-Frauen frühzeitig den Klassenerhalt. Diesen machten sie vor allem durch Siege gegen die direkte Konkurrenz klar und landeten am Ende auf Platz zehn. Der Klassenerhalt ist auch in dieser Saison wieder das Ziel. „Die Liga ist grundsätzlich stärker geworden. Es sind starke Aufsteiger, und mit Garrel ist auch ein Drittligist dazugekommen. Und dann gibt es noch Oyten II und Werder II, die richtig viel Potenzial haben“, weiß Haverkamp um die Schwere der Aufgabe, das ausgegebene Ziel wieder zu erreichen. „Es wird diesmal schwieriger, aber wir gehen es an.“

Die schwierige Aufgabe wollen die Neerstedterinnen mit einem veränderten Kader bewältigen. Mit Talea Lösekann und Fenna van Dreumel, die beide vom Landesligisten Elsflether TB kamen, verstärken zwei besonders junge Spielerinnen den Oberligisten. Lösekann, Jahrgang 1997, kann im Rückraum sowohl links als auch rechts spielen. Van Dreumel, Jahrgang 1998, ist ebenfalls wie Lösekann im Rückraum rechts beheimatet, ist aber auch als Kreisläuferin einsetzbar. Auch Celina Struß, die vom TuS Lemförde zu den Neerstedterinnen gewechselt ist, kann die Position im Rückraum bekleiden. Darüber hinaus gehört Ria Schnitger wieder endgültig dem TVN-Kader an, nachdem sie Ende der vergangenen Saison bereits ihr Comeback nach einer längeren Handballpause gefeiert hat. „Wir haben sie reaktiviert. Ria hatte eine schwierige Knieverletzung, aber jetzt ist sie wieder dabei“, freut sich Haverkamp. Auch Cordula Schröder-Brockshus greift nach einem Kreuzbandriss noch einmal an.

Umbruch mit schmerzhaften Abgängen

Den Zugängen stehen namhafte Abgänge gegenüber. Wiebke Kieler hat ihre Laufbahn beendet, Kirsten Kurok studiert fortan in Kiel und Laura Huntemann ist zur SG Friedrichsfehn/Petersfehn II gewechselt. „Das sind natürlich große Verluste. Die Mädels waren sehr eingespielt. Das müssen wir nun erst einmal wieder hinkriegen“, sagt Haverkamp. Auch Anne Schmidt gehört nicht mehr dem Kader an. Sie war beruflich stark eingebunden.

Der Auftakt des TVN hat es gleich in sich. An diesem Sonnabend gastieren die Neerstedterinnen ab 15.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen. „Das ist ein schwieriges Auftaktspiel. Werder hat eine gute Mischung aus alten und jungen Spielern. Wenn die sich einspielen, können sie sich oben festbeißen“, rechnet Haverkamp mit keiner einfachen Partie. Gelingt den TVN-Frauen der erneute Klassenerhalt, hätte dieser mindestens eine genauso hohe Bedeutung wie der Klassenerhalt in der vergangenen Saison. Denn schließlich sind viele Teams im zweiten Jahr nach dem Aufstieg wieder abgestiegen. In diese Riege will sich der TV Neerstedt nicht einreihen.

Weitere Informationen

Tor: Rieke von Seggern, Sina Huntemann

Feld: Sharleen Siemers, Lisa Rangnick, Delia Mathieu, Cordula Schröder-Brockshus, Nadja Albes, Stefanie Hanuscheck, Celina Struß, Talea Lösekann, Agnieszka Blacha, Johanna Stuffel, Nina Sempert, Fenna van Dreumel, Ria Schnitger

Trainer: Maik Haverkamp

Co-Trainer: Michael Kolpack

Managerin: Cordula Schröder-Brockshus MRE

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+