Handball-Oberliga

Die Belohnung bleibt aus

Die Damen des TV Neerstedt haben den ersten Saisonsieg verpasst, aber gegen die SG Findorff zumindest das erste Remis geholt.
02.02.2020, 18:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Franke
Die Belohnung bleibt aus

Der TV Neerstedt um Nadja Albes (rechts) ließ im Heimspiel gegen die SG Findorff zu viele Chancen liegen.

Tammo Ernst

Im 15. Punktspiel sollte endlich der Knoten platzen. Doch die Handballerinnen des TV Neerstedt haben sich in der Oberliga Nordsee gegen die SG Findorff mit einem 20:20 (9:10) begnügen müssen, weil sie einfach zu viele beste Torchancen ausließen, darunter zwei in den letzten vier Minuten. „Es war dennoch ein couragierter Auftritt unseres Teams“, befand Trainer Maik Haverkamp, der ein Sonderlob für seine starke Torfrau Rieke von Seggern parat hielt.

Bis zum 5:5 verlief das Match ausgeglichen, allerdings hatten die Gastgeberinnen zu diesem Zeitpunkt schon zwei Strafwürfe ausgelassen. Der Neerstedter Rückraum offenbarte wie schon in der gesamten Saison erneut seine eklatante Wurfschwäche. Gute Angriffe endeten oft mit Wurfchancen, die die TVN-Damen jedoch nicht wahrnahmen. Stattdessen gerieten sie kurz darauf jeweils ins Zeitspiel. Dabei bringt der Neerstedter Rückraum um Agnieszka Blacha und Fenna van Dreumel körperlich und athletisch eigentlich die Voraussetzungen für ein dynamisches Angriffsspiel mit, allein die Wurftechnik und die Wurfkraft fehlen. Zehn Minuten ohne eigenes Tor ließen den TVN auf 5:10 zurückfallen, ehe Blacha mit klugen Pässen ihre Außenangreiferinnen einsetzte und Nadja Albes sowie Stefanie Hanuschek zur Pause auf 9:10 verkürzten.

Im zweiten Durchgang verteidigten die Neerstedterinnen offensiver und zwangen dadurch Findorff immer wieder zu technischen Fehlern, begingen selbst aber auch sehr viele. Beim Stand von 14:14 erkämpften die Gastgeberinnen in Unterzahl zwei Bälle, nutzten jedoch nur eine Chance. Insgesamt klappte das Spiel mit einem schnellen Anwurf sehr gut, fünf Tore erzielten Nadja Albes und Co. auf diese Weise. Mit dem einzigen kraftvollen Rückraumwurf auf Neerstedter Seite, einem dynamischen Sprungwurf aus voller Anlaufbewegung, erzielte Fenna van Dreumel in der 51. Minute das 18:16.

Allerdings brachte Neerstedt den Sieg nicht nach Hause, weil die ansonsten starke Nadja Albes zwei Großchancen vom Siebenmeterpunkt und anschließend von außen nicht nutzte. Trotz des 20:20 durch die effektive Hanuschek blieb die Belohnung aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+