Handball-Verbandsliga

Dritte Niederlage in Folge

Der TV Neerstedt hat erneut verloren und rutscht in der Tabelle weiter ab. Beim Drittletzten setzte es eine 25:30-Pleite.
02.12.2019, 12:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Franke
Dritte Niederlage in Folge

TVN-Trainer Andreas Müller monierte die Einstellung seiner Mannen.

Sebi Berens

Bremervörde. Beim Tabellenzwölften TSV Bremervörde hat der TV Neerstedt eine 25:30 (11:16)-Niederlage kassiert und weist nun ein negatives Punkteverhältnis auf. „Das hatten wir uns so nicht vorgestellt“, kommentierte Coach Andreas Müller. Auf das Haftmittelverbot wollte er den doppelten Punktverlust nur am Rande zurückführen. Viel mehr hätten seine Männer den erforderlichen Kampfgeist vermissen lassen. „Bremervörde war einfach galliger als wir und hat den Sieg entschiedener gewollt“, ergänzte der verletzte Julian Hoffmann.

Die Grün-Weißen fanden zunächst gut ins Spiel (2:2), mussten dann jedoch zwei aufeinander folgende Zeitstrafen hinnehmen und fielen auf 2:6 zurück. „Unserem Spiel hat einfach die Tiefe gefehlt. Die Spieler sind nicht dorthin gegangen, wo es wehtut“, berichtete Hoffmann. Die Folge war ein vielleicht schon ein vorentscheidender Rückstand von 11:16 zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang fiel der TV Neerstedt zunächst auf 12:18 zurück, ehe er eine Aufholjagd startete und durch Behlmer, Kolpack, Ahrens und Hollmann auf 18:21 verkürzte. Diesen Vorsprung hielten die Gastgeber zunächst. Der TVN hätte beim Stand von 23:26 herankommen können, doch der beste TVN-Werfer, Marcel Behlmer, verwandelte einen Strafwurf nicht (55.) und so brachte der TSV den Sieg nach Hause.

„Diese Niederlage war vermeidbar, Bremervörde war uns nicht spielerisch überlegen, aber kämpferisch, und das muss ich meinem Team ankreiden“, bilanzierte Neerstedts Coach. „Leider haben wir den Drittletzten Bremervörde jetzt aufgebaut und selbst nur zwei Pluspunkte mehr auf dem Konto“, fügte er hinzu. Zum Abstiegsrang hat der TVN jedoch noch vier Punkte Vorsprung. „Gegen Fredenbeck II wollen wir am nächsten Samstag den Abwärtstrend stoppen“, blickte der Coach voraus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+