Handball-Verbandsliga

Gefahrenzone rückt näher

Der TV Neerstedt zeigt beim MTV Eyendorf zwei Gesichter und verliert knapp mit 29:30.
03.02.2020, 13:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Franke
Gefahrenzone rückt näher

Eike Kolpack erzielte zehn Treffer für den TV Neerstedt.

OLAF KOWALZIK

Eyendorf. Der TV Neerstedt hat mit 29:30 (14:14) hat in der Handball-Verbandsliga Nordsee beim MTV Eyendorf verloren. Dieses Match wollte das Team von Trainer Andreas Müller unbedingt auswärts gewinnen, um nicht wieder in die Nähe der Abstiegsränge zu rutschen. Mit 13:17-Punkten belegt der TVN weiter scheinbar beruhigend im Mittelfeld den achten Tabellenplatz, durch diese Niederlage sowie den überraschenden Sieg des Tabellenletzten HSG Barnstorf/Diepholz II sind die unteren sechs Teams jedoch weiter zusammengerückt. Achtsamkeit ist geboten bei den Grün-Weißen, auch wenn die Müller-Sieben noch fünf beziehungsweise sechs Zähler mehr auf de Konto als die beiden letztplatzierten Teams hat.

Auch ohne ihren etatmäßigen Kreisläufer Philipp Hollmann überrumpelten die Neerstedter Gäste in der Lüneburger Heide ihren Gegner: Über 3:1 führte der TVN nach zehn Minuten mit 8:4 und schien das passende Rezept gegen diesen robusten Gegner gefunden zu haben. Mit einer Auszeit gelang es MTV-Trainer Marcus Krause jedoch, sein Team neu einzustellen. Binnen weiterer zehn Minuten musste Neerstedt den 10:10-Ausgleich hinnehmen. Ab jetzt gelang es den Gastgebern des MTV um die beiden Haupttorschützen Sebastian Wartjes und Raphael Künstler, das Match offen zu gestalten. Sechs Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern per Strafwurf durch Sebastian Wartjes der 14:14-Ausgleich. Neerstedt trauerte zwei verworfenen Strafwürfen von Marcel Behlmer hinterher.

Im zweiten Durchgang gelang es Eike Kolpack, zweimal einen Drei-Tore-Vorsprung zu erarbeiten (22:19, 23:20), in der Neerstedter Abwehr wurde jetzt jedoch Philipp Hollmann schmerzlich vermisst. Eyendorf stellte nicht nur den 24:24-Ausgleich her, sondern übernahm im Anschluss auch aufgrund von Neerstedter Fehlwürfen die Führung. 26:24, 27:25 und 28:26 – Eyendorf gelang mehrfach eine Zwei-Tore-Führung, die Neerstedt stets auf ein Tor verringerte. Zum Ausgleich gelangte das Team jedoch nicht mehr. „Wir können das deutlich besser. Bei einer Niederlage mit einem Tor Differenz sehe ich zwanzig Situationen vor meinem geistigen Auge, die wir hätten besser gestalten können. Leider sind wir nicht so stark aufgetreten wie eine Woche zuvor gegen den OHV Aurich II“, haderte Coach Müller.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+