Wiedervernässung in Neuenlande Moor soll wieder Moor werden

Um die Artenvielfalt im Neuenlander Moor ist es nicht zum Besten bestellt. Um Reptilien und Amphibien neue Lebensräume zu bieten, soll nun eine 61 Hektar große Fläche wiedervernässt werden.
30.11.2021, 14:53
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Moor soll wieder Moor werden
Von Jochen Brünner

Wenn die Mitglieder des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft an diesem Mittwoch im Rathaus zu ihrer ersten Sitzung der neuen Wahlperiode zusammenkommen, dann wird der Fachdienst Umwelt die Gelegenheit nutzen, den neuen Ratsmitgliedern sich und seine Arbeit vorzustellen. Ein großes Projekt, dass die Verantwortlichen im Ganderkeseer Rathaus gerade vorantreiben, ist dabei die Wiedervernässung des Neuenlander Moores, um neue Lebensräume für Amphibien und andere Arten zu schaffen und das Gebiet gleichzeitig als Kohlendioxid-Speicherstätte zu nutzen. Für die Idee hat die Verwaltung im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ als eine von 40 Kommunen auch schon eine Anschubfinanzierung in Höhe von 25.000 Euro erhalten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren