Fußball-Bezirksliga

Stenum siegt durch Treffer in der Schlussphase

Der VfL Stenum ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Durch einen Treffer von Felix Oetjen in der 84. Minute fuhren die Mannen von Coach Thomas Baake die ersten drei Zähler ein.
05.09.2020, 22:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stenum siegt durch Treffer in der Schlussphase
Von Michael Kerzel

Im Auftaktspiel zur Saison in der Fußball-Bezirksliga hat sich der VfL Stenum mit 1:0 (0:0) bei BW Bümmerstede durchgesetzt. Den goldenen Treffer erzielte Felix Oetjen in der 84. Minute. „Wir haben aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen“, sagte Coach Thomas Baake.

Wie schon im Pokal unter der Woche brauchten die Stenumer einige Zeit, um in Tritt zu kommen. „In der ersten Halbzeit lief offensiv nicht viel zusammen bei uns. Wir haben die Angriffe nicht sauber ausgespielt. Wenn wir mal über außen durch waren, konnte Bümmerstede danach viel zu einfach klären. Wir waren ein bisschen ängstlich und hatten nur ungefährliche Abschlüsse. Im ganzen Spiel gab es kurioserweise so gut wie keine Ecken“, bilanzierte Baake. Dennoch ging das 0:0 zur Pause in seinen Augen in Ordnung. „Wir standen hinten sicher, Bümmerstede hat auch nicht viel hinbekommen“, berichtete er.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der VfL jedoch immer mehr die Kontrolle: „Wir sind viel besser drin gewesen, hatten Übergewicht und gute Chancen. Die konnten wir aber nicht in Tore ummünzen“, sagte Baake. Paul Fuhrken und Felix Oetjen waren beispielsweise je einmal frei außen durch und hätten laut Baake nur noch vernünftig zurücklegen müssen, entschieden sich jedoch zu einem eigenen Abschluss beziehungsweise spielten einen schwachen Pass. „Der Gegner wurde aber immer müder und wir hatten immer mehr Ballbesitz. Nach einem Pass von Basti Morche hätte Dierk Fischer schon das 1:0 machen müssen“, berichtete Baake. Daniel Redemann parierte jedoch.

Kurz vor Schluss war der Schlussmann aber chancenlos: Nach einer Hereingabe von Fischer wurde Jakob Korfmann im Strafraum klar gefoult, Schiedsrichter Fabian Einhaus ließ jedoch klugerweise den Vorteil laufen, sodass Oetjen den Ball im Netz unterbringen konnte – 1:0 (84.). Es folgte eine Abwehrschlacht, die Stenum auch deswegen überstand, weil der eingewechselte Routinier Mathias Gaster laut Baake Ruhe reinbrachte. „Man hat heute wieder gesehen, dass wir einen breiten Kader haben. Das macht sich bezahlt. Ich bin sehr zufrieden“, fasste Baake zusammen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+