Fußball Dem TSV Ganderkesee stehen intensive Fußball-Wochen bevor

Neu-Coach Timo Obal steht beim TSV Ganderkesee direkt vor Herausforderungen: Neben der Vorbereitung auf die neue Kreisliga-Saison steht der Kreispokal kurz bevor. Zudem wünscht sich Obal noch Verstärkungen.
22.06.2021, 14:06
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Timo Obal ist seit zwei Monaten der neue starke Mann an der Seitenlinie des TSV Ganderkesee und soll den Verein in Zukunft wieder zu Erfolgen führen. Lange Zeit stand er als Co-Trainer im Schatten von seinem guten Freund Stephan Schüttel. Im April warf Schüttel hin, und Obal hatte die Anfrage von Abteilungsleiter Andreas Heldner auf dem Tisch liegen, ob er sich nicht vorstellen könne, zur neuen Saison als Cheftrainer beim TSV zu arbeiten. "Ich habe hier in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Stephan etwas aufgebaut, wir verstehen uns blind. Natürlich musste ich trotzdem erst einmal darüber nachdenken", stellt Obal klar und ergänzt: "Nachdem sich Team und Verein dann aber für mich aussprachen, habe ich mich relativ schnell dafür entschieden."

Seit ein paar Wochen leitet Obal nun also seine erste Vorbereitung als Chefcoach. Und bislang läuft es optimal, mit den Leistungen seiner Spieler in den ersten Einheiten ist er zufrieden. "Die Mannschaft will, es gab nur ganz wenige Absagen. Alle Spieler haben gut mitgearbeitet", betont Obal, der den Fokus zunächst auf die Kondition legt, aber auch das Fußballspielen intensivieren möchte. Mit der Fitness seiner Spieler ist Obal einverstanden. "Wir haben ihnen während der langen Auszeit immer wieder neue Aufgaben für das Training zu Hause mitgegeben. Die wurden auch gut umgesetzt. Es war niemand dabei, den ich nach fünf Minuten in die Kabine transportieren musste. Trotzdem ist es natürlich etwas anderes, wenn du plötzlich ein paar Sprints machen musst, anstatt eine Stunde geradeaus zu joggen."

Kader gut aufgestellt

Um in der Kreisliga eine gewichtige Rolle im oberen Drittel spielen zu können, hofft Obal in den kommenden Wochen noch auf zwei bis drei Neuzugänge. Bei den Abgängen hat der Verein seine Hausaufgaben erledigt. Bis auf deren drei hat der Klub seine Mannschaft beinahe komplett zusammenhalten können. Lediglich Benny Latwesen (SV Baris), Lukas Löffler (Studium) und Lars Goretzki (berufliche Gründe) haben den TSV verlassen. Wichtige Stützen wie beispielsweise Kapitän Sascha Reepel, Torwart Marvin Ksiezyk, Jean-Michel Dietrich, Dennis Hasselberg oder Bjarne Walkenhorst haben dem Klub schon frühzeitig ihre Zusage gegeben. "Zwei, drei Ergänzungen würde ich schon gerne noch haben. Aber das ist jammern auf hohem Niveau, denn schon jetzt haben wir einen sehr guten Kader beisammen", betont Obal, der in der Kreisliga Delmenhorst/Oldenburg-Land eine ausgeglichene Liga erwartet. Noch ist übrigens gar nicht bekannt, ob die Liga wieder in zwei Staffeln aufgeteilt wird oder ein normaler Spielbetrieb möglich ist. "Gestern habe ich gelesen, dass uns ein Vorschlag mit einer Staffel unterbreitet worden ist. Aber offiziell ist noch nichts", erklärt Obal.

Aufgrund der starken Konkurrenz aus Wardenburg, Munderloh, Harpstedt, Großenkneten oder Ahlhorn erwartet Obal einen engen Kampf um die vorderen Plätze. Auf eine Zielsetzung möchte er sich daher noch nicht festlegen. "Wir warten erst einmal die Vorbereitung ab. Wir haben eine junge Mannschaft und wollen uns stetig verbessern. Wenn wir oben anklopfen können, würden wir das natürlich mitnehmen."

Schwieriges Pokalspiel

Bis zum Kreisliga-Auftakt ist allerdings noch ein bisschen Zeit. Kaum noch Zeit hat Obal hingegen, um seine Mannschaft auf das Viertelfinale im Krombacherpokal vorzubereiten. Nach einer neunmonatigen Pause werden in dieser Woche wieder Fußballspiele in der Region angepfiffen. In der Runde der letzten Acht trifft der TSV Ganderkesee am heutigen Mittwoch ab 19.30 Uhr auf den VfR Wardenburg. "Eine schwierige Partie für uns. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe", sagt Obal, der durch die kurzfristig angesetzte Fortsetzung des Pokal-Wettbewerbs in den vergangenen Tagen durchaus in Stresssituationen geraten war. "Eigentlich wollten wir ganz ruhig in die Vorbereitung starten, doch durch den Pokal-Termin hat sich das geändert. Es ist schwierig, die Jungs binnen zwei Wochen auf ein gutes Fitnesslevel zu bringen", erläutert Obal.

Ausfälle hatte der Coach vor dem Abschlusstraining noch keine zu beklagen. Dank eines Hygienekonzeptes des Vereins sind auch Zuschauer, die ihren eigenen Stuhl mitbringen, willkommen. Sollte der TSV sein Heimspiel gegen den VfR Wardenburg gewinnen, wartet bereits am kommenden Sonntag das Halbfinale auf die Obal-Elf. Gegner wäre dann der Sieger der Partie Borussia Delmenhorst gegen den VfL Stenum II. Das Finale ist auf Mittwoch, 30. Juni, terminiert. Diesem eng getakteten Terminkalender steht Obal kritisch gegenüber: "Ich bin natürlich froh, dass wir wieder Fußball spielen können. Aber drei Spiele in so kurzer Zeit nach nur zwei Wochen Vorbereitung, das ist schon harter Tobak." Dennoch nimmt der TSV den Pokal sehr ernst. Zuletzt stemmten die TSV-Akteure die Trophäe vor zwei Jahren nach einem furiosen 4:3-Sieg gegen den TuS Heidkrug in die Höhe.

Ob die Ganderkeseer gegen Wardenburg ausscheiden oder gar bis ins Finale vorstoßen, spielt für den Vorbereitungsfahrplan von Obal jedoch keine Rolle. "Wir sind ab jetzt bis zum Kreisliga-Start komplett durchgetaktet. Um viel miteinander spielen zu können, haben wir viele Testspiele vereinbart." Los geht es am 3. Juli mit dem ersten Freundschaftsspiel gegen den VfL Wildeshausen. Als Unterstützung für diese einmalige Saisonvorbereitung hat sich Obal mit Hannes Krommen vom VfL Stenum einen Co-Trainer ins Boot geholt. "Hannes hat bei der zweiten Mannschaft des VfL gearbeitet. Wir kennen uns sehr gut. Er wohnt auch in Ganderkesee, sodass es sehr gut gepasst hat." Mit einem Sieg gegen den VfR Wardenburg könnten das neue Trainer-Duo und die Mannschaft des TSV ein erstes Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden.

Zur Sache

Krombacherpokal

Viertelfinale

Mi. 19.30 Uhr: Borussia Delmenhorst - VfL Stenum II

Mi. 19.30 Uhr: TSV Ganderkesee - VfR Wardenburg

Mi. 19.30 Uhr: Beckeln Fountains - Ahlhorner SV (abgesagt, Beckeln tritt nicht an)

Do. 19.30 Uhr: SF Wüsting - TSV Großenkneten

Halbfinale

So. 15.00 Uhr: Sieger Borussia/Stenum II - Sieger Ganderkesee/Wardenburg

So. 15.00 Uhr: Ahlhorner SV - Sieger Wüsting/Großenkneten

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht