Beinahe Zugunfall

Mann sorgt für Gleissperrung

Weil ein 55-jähriger Betrunkener am Sonnabend die Bahngleise in Ganderkesee betrat, obwohl ein Zug herannahte, leiteten die Beamten strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn ein.
17.05.2021, 18:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mann sorgt für Gleissperrung
Von Lina Wentzlaff
Mann sorgt für Gleissperrung

Symbolbild

Björn Hake

Am Sonnabend ist es am Bahnübergang Lindenstraße zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gekommen. Wie die Polizei mitteilt, passierte ein alkoholisierter 55-jähriger Mann gegen 18.40 Uhr eine geschlossene Bahnschranke und stellte sich vor einen herannahenden Zug. Dabei soll der 55-Jährige seinen Rucksack auf die Schienen geworfen haben. Da der Lokführer den Zug durch eine Schnellbremsung zum Stehen brachte und der 55-Jährige offenbar im letzten Augenblick zurückwich, blieb dieser unverletzt. Die 15 Reisenden in dem Zug wurden durch die plötzliche Bremsung nicht verletzt. Der Lokführer ließ sich nach dem Vorfall ablösen.

Während der Sachbearbeitung in der Polizeistation Ganderkesee versuchte der 55-Jährige die Beamten zu treten und anzuspucken. Zudem beleidigte der gebürtige Sudanese die Beamten wiederholt als "Rassisten". Folglich sei es nach Polizeiangaben notwendig gewesen, dem Mann Fußfesseln anzulegen und eine Spuckschutzhaube aufzusetzen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,47 Promille. Eine Staatsanwältin ordnete die Entnahme einer Blutprobe an.

Die Bundespolizisten leiteten gegen den 55-Jährigen strafrechtliche Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung ein. Aufgrund des Vorfalls war die Bahnstrecke zeitweilig gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+