Plattdüütsche Week in Ganderkesee

"Vergnögter Abend" ersetzt Gala

Mit einjähriger Corona-Verspätung veranstaltet die Gemeinde Ganderkesee vom 10. bis 16. Oktober ihre siebte "Grode Plattdüütsche Week": Zugpferde sind Schauspielerin Sabine Kaack sowie die Band Laway.
22.09.2021, 12:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jochen Brünner

Die Huder Musikerin Sabine Hermann, der Hamburger Entertainer Henning Kothe, Schauspielerin Sabine Kaack sowie die Band Laway sind die Zugpferde der siebten Groden Plattdüütschen Week, die die Gemeinde Ganderkesee vom 10. bis 16. Oktober veranstaltet und die – coronabedingt – erstmals die Handschrift der neuen Plattdeutschbeauftragten Meike Ahlers trägt. „Wi hebbt Smacht op Plattdüütsch“, erklärte Ahlers, die sich freut, dass es in diesem Jahr endlich wieder möglich ist, eine Aktionswoche für die plattdeutsche Sprache anbieten zu können.

Die Eröffnung findet am Sonntag, 10. Oktober, um 11 Uhr im Lichthof des Rathauses statt. Unter der Überschrift „Plattdeutsch. Poetisch. Pop“ gestaltet Sabine Hermann den Vormittag musikalisch. Die Huder Künstlerin versteht ihre Musik laut Ankündigung als Hommage an die Sprache ihrer ostfriesischen Vorfahren. Unter anderem präsentiert sie eigene Songs von ihrem soeben erschienenen neuen Album „Sangen“ am Klavier.

Spannung verspricht die Verleihung des Platt-Ganters 2021. Nach der Auszeichnung von Yared Dibaba, den Koppelkinnern der Speelkoppel Hoyerswege und der Autorin Helga Maria Christoffer wird Bürgermeisterin Alice Gerken den Preis zum vierten Mal verleihen. Der Eintritt für die Eröffnungsveranstaltung kostet fünf Euro.

Fester Bestandteil der Plattdüütschen Week sind inzwischen auch die Bustouren mit dem ehemaligen Bürgermeister Gerold Sprung. Unter dem Motto "Vun Hünengräver to ne’e Hüser" stehen am Donnerstag, 14. Oktober, die Steine in der Gemeinde im Mittelpunkt. Diese fänden sich nicht nur in den Hünengräbern, in Steinwällen, als Grenzsteine oder als Produkte der Tonziegel- oder Kalksandsteinherstellung, sondern nicht zuletzt auch in den Häusern der Neubaugebiete."Anfang 2020 haben wir noch zwei Utfahrten mit Gerold Sprung angeboten, weil die Nachfrage so groß war", erinnert sich Meike Saalfeld aus der Gemeindeverwaltung und erwartet ein ähnlich starkes Interesse. Los geht's um 14 Uhr auf dem Festplatz, wo der Bus gegen 17.30 Uhr auch wieder ankommt. Die Teilnahme kostet inklusive Kuchenstopp in der Bergedorfer "Staudenoase" 17 Euro.

Weil ein Galaabend bei Backenköhler coronabedingt noch nicht wieder möglich ist, haben die Organisatoren den "Vergnögten Abend" als Abschlussveranstaltung entwickelt. Schauplatz ist am Sonnabend, 16. Oktober, um 19.30 Uhr die Mensa am Steinacker. Meike Ahlers verspricht Opernarien op Platt, eine literarische Lesung, Friesenfolk sowie das "größte Piano der Welt". Das bedient nämlich Hennig Kothe, der nicht nur als Lungenfacharzt tätig ist, sondern auch als Tenor, Kabarettist und Akrobat auf der Bühne steht.

Schauspielerin Sabine Kaack, bekannt unter anderem aus der ZDF-Serie "Diese Drombuschs", war 2018 bereits bei der Eröffnung der "Plattdüütschen Week" zu Gast. Beim „Vergnögten Abend“ wird die offizielle „Botschafterin für das niederdeutsche Theaterspiel als nationales immaterielles Kulturerbe der Unesco“ Perlen niederdeutscher Sprache präsentieren.

Ganz begeistert ist Ahlers auch von der Band Laway, nachdem sie das Trio bei einem Konzert in Wilhelmshaven erlebt hat. Im norddeutschen Raum sind Gerd Brandt, Jörg Fröse und Albertus Ackermann bekannt für handgemachte Musik in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen. "Wind und Wolken, friesische Freiheit und die Weite des Meeres sind in bekannten Liedern und eigenen Kompositionen zu finden", erklärt die Plattdeutschbeauftragte. Der Eintrittspreis für den „Vergnögten Abend“ beträgt 20 Euro.

"Die Künstler freuen sich sehr, dass wir die Planung durchziehen und sie endlich wieder vor Publikum auftreten können", versichert Ahlers. Fraglich ist derweil noch, ob die Lesewettbewerbe in den Schulen in der gewohnten Form stattfinden können. "Wir warten da noch auf Rückmeldung aus den Schulen", sagt Saalfeld. Angedacht sei, dass die Jury zunächst die Schulen bereist und die Endausscheidung in der Gemeindebücherei stattfindet.

Für alle drei Veranstaltungen gilt die 2G-Regel. Zutritt haben also nur Geimpfte oder Genesene. "Auf diese Weise dürfen wir enger bestuhlen. Bei der 3G-Regel wäre das Platzangebot zu gering gewesen, das würde sich nicht rechnen", erklärt Saalfeld. Tickets gibt es ab sofort bei der Regio-VHS – entweder per E-Mail an anmeldung@regiovhs.de oder telefonisch unter 04222/44444.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+