Fußball-Bezirksliga

Punkteteilung in Rastede

Der VfL Stenum hat seine Niederlagenserie gestoppt. Trotz langer Führung reichte es am Ende aber nur zu einem 1:1.
10.11.2019, 18:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Punkteteilung in Rastede
Von Michael Kerzel
Punkteteilung in Rastede

Stenums Torben Würdemann (rot) verwandelte in der ersten Halbzeit einen Freistoß aus gut 16 Metern zur Führung. Knapp zehn Minuten vor Schluss mussten er und seine Mannschaftskameraden jedoch noch den Ausgleich hinnehmen.

INGO MÖLLERS

In der Fußball-Bezirksliga hat der VfL Stenum seine drei Spiele andauernde Niederlagenserie beendet und beim 1:1 (0:1) einen Punkt beim FC Rastede geholt, der seinerseits seit nun sieben Partien auf einen Sieg wartet. Durch das Unentschieden weist der VfL 20 Punkte nach 14 Begegnungen auf und rangiert damit auf Position sechs einen Platz und zwei Zähler hinter Rastede.

„Wir hätten das Spiel gewinnen müssen“, meinte VfL-Coach Thomas Baake. Dennoch sei er zufrieden, da die Leistung stimmte. „Was die Jungs heute gezeigt haben, mit welcher Haltung sie 90 Minuten durchgezogen haben. Boah. Das war ein geiles Spiel von uns“, sagte Baake. Dass es dennoch nicht zu drei Punkten reichte, lag an unsauberen letzten Pässen, Pech mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen und der Klasse von Rastedes Stürmer Sergej Müller, der mit seinem bereits 14. Saisontreffer für den Ausgleich sorgte.

Stenum war von Beginn an die bessere Mannschaft und presste früh, doch zu größeren Chancen kam es nicht. Und so musste ein Standard herhalten. Torben Würdemann zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 1:0 über die Mauer in die Maschen (20.). „Das war ein richtig schönes Tor“, lobte Baake. Kurz vor der Pause forderten die Stenumer Elfmeter, ein Rasteder hatte eine Flanke von Maximilian Klatte an den Arm bekommen. „Er hat klar die Körperfläche vergrößert, das ist ein Elfmeter“, meinte Baake.

Im zweiten Durchgang behielt Stenum die Kontrolle, traf jedoch nicht mehr. „Das war so ein Spiel heute, bei dem das 2:0 die Entscheidung gebracht hätte. Aber weil wir das nicht geschafft haben, blieb es offen“, berichtete Baake. Zwei laut Baake sehr strittige Abseitspfiffe verhinderten dabei zwei Stenumer Großchancen. „Aber wir hätten auch so gewinnen können. Wir waren 80 bis 85 Minuten die bessere Mannschaft“, sagte er. Für drei Punkte reichte es nicht, da Müller das Leder im Fallen mit der Fußspitze zum 1:1 im Stenumer Kasten unterbrachte (82.). „Das war schwer zu verteidigen, Torben Würdemann war eigentlich gut dran. Das ist dann auch gut gemacht“, sagte Baake. Am Ende blieb es beim Unentschieden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+