Sommerkonzerte in Ganderkesee

Benefiz-Reihe für Musik und Musiker

Um freischaffenden Musikern Auftrittsmöglichkeiten zu bieten, hat Kreiskantor Thorsten Ahlrichs in der St.-Cyprian-und-Corneliuskirche kurzfristig eine Sommerkonzertreihe initiiert. Start ist am 4. Juli.
29.06.2020, 10:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Benefiz-Reihe für Musik und Musiker
Von Jochen Brünner
Benefiz-Reihe für Musik und Musiker

Auch das Bremer Ensemble La Ninfea, auf diesem Foto bei einem Konzert 2016, wird im Rahmen der Reihe "Sommer. Abend. Musik" in der St.-Cyprian-und-Corneliuskirche zu erleben sein. Kreiskantor Thorsten Ahlrichs geht es vor allem darum, freischaffenden Musikern Auftritte zu ermöglichen.

Ingo Möllers

Ganderkesee. Unter dem Motto „Sommer. Abend. Musik“ hat Thorsten Ahlrichs, Kantor der St.-Cyprian-und-Corneliuskirche in Ganderkesee, eine Reihe mit Sommerkonzerten entwickelt, in denen vor allem die Musiker zum Zuge kommen sollen, die zuvor von coronabedingten Absagen betroffen waren. „Das war auch für uns ein schwerer Schlag. Lange Planung, unzählige Absprachen, Ideen, Zeit und Mühe waren vergebens. Den freischaffenden Musikern konnten wir teilweise nur ein sehr kleines Ausfallhonorar zahlen. Das reicht aber bei Weitem nicht aus, wenn die Kollegen plötzlich überhaupt keine Möglichkeit mehr haben, aufzutreten“, beschreibt Ahlrichs die Situation.

So soll es in den Monaten Juli und August an jedem Sonnabend um 19.30 Uhr ein ungefähr 45-minütiges Konzert geben. "Der Eintritt ist immer frei. Aber da wir nur 50 Menschen in die Kirche lassen dürfen, bitten wir um großzügige Spenden. Denn diese Konzerte sind als eine Benefiz-Reihe für die Musik gedacht“, erklärt Ahlrichs. Bei vielen Konzerten wirkt der Kreiskantor deshalb auch selber mit – um die Kosten für die Konzerte reduzieren und die Honorare für die Gastmusiker zu erhöhen.

Vor Beginn der Sonnabendkonzerte gibt es am Freitag, 3. Juli, um 16 Uhr zunächst das gewohnte 30-minütige Kurzkonzert an der Arp-Schnitger-Orgel. Da der ursprünglich vorgesehene portugiesische Organist allerdings nicht für das Konzert nach Deutschland reisen kann, springt Ahlrichs auch in diesem Fall ein und wird Werke von Vincent Lübeck, Franz Tunder und Georg Böhm spielen. „In dieser Reihe sind bereits so viele Konzerte ausgefallen, dass ich eine weitere Absage vermeiden wollte", begründet der Kreiskantor die Entscheidung.

Die Sommerkonzerte starten dann am Sonnabend, 4. Juli. Den Auftakt machen die beiden Violinisten Åsa Jakobsson und Paul Bialek mit Thorsten Ahlrichs am Cembalo. Unter dem Motto „Europa von Nord nach Süd“ erklingen Werke von Georg Friedrich Händel, Johan Helmich Roman, Arcangelo Corelli, Heinrich Ignaz Franz Biber und Jean-Philippe Rameau.

„Singende Saiten“ sind am Sonnabend, 11. Juli, um 19.30 Uhr zu erleben. Jenny Westman (Viola da Gamba) und Thorsten Ahlrichs (Cembalo) spielen Kompositionen von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, François Couperin, Wiliam Byrd sowie schwedische Sommerlieder. Auf Gedichte zum Sommer sowie Klavierimprovisationen dürfen sich die Zuhörer am Sonnabend, 18. Juli, freuen. Christian Bormann liest die Gedichte, Thorsten Ahlrichs sitzt am Flügel. Das Motto lautet „Dichterlounge“.

Unter dem Titel „Singe, wem Gesang gegeben…!“ erklingen am Sonnabend, 25. Juli, sommerliche Soli und Duette für Sopran und Mezzosopran. Ausführende sind Manja Stephan und Nina Böhlke, Ahlrichs begleitet die Damen am Klavier. Am Sonnabend, 1. August, ist dann die Arp-Schnitger-Orgel im Konzert zu erleben, wenn der Kreiskantor Kompositionen von Vincent Lübeck, Franz Tunder, Johann Sebastian Bach, Dieterich Buxtehude und Hans Koolmees zu Gehör bringt.

Die Barockposaune steht im Mittelpunkt des Konzerts am Sonnabend, 8. August. Juan González Martínez und Thorsten Ahlrichs präsentieren Werke für Barockposaune und Orgel aus Italien und Spanien. Weiter geht es am Sonnabend, 15. August, mit der in Ganderkesee bestens bekannten Natalia Gvozdkova. Unter dem Motto „40 Jahre und kein bisschen leise …“ spielt sie auf dem Cembalo Werke von Johann Ruhnau, Vincent Lübeck und Johann Sebastian Bach.

„Verrucht und modern“ lautet der Titel am Sonntag, 23. August, um 18 Uhr, wenn das Ensemble La Ninfea in St. Cyprian zu Gast ist. Ahlrichs kündigt ein Crossover-Projekt an, in dem sich von der Sarabende bis zum Tango verbotene Gattungen und Tänze begegnen. „Das Konzert findet abweichend vom üblichen Turnus am Sonntag statt, da wir den Termin schon lange vorher vereinbart hatten“, erläutert der Kreiskantor.

Den Abschluss machen am Sonnabend, 29. August, die beiden Barocktrompeter Patrice Boileau und Alexandra Mikheeva – erneut mit Thorsten Ahlrichs an der Orgel. Der Titel des Konzerts lautet „Let the trumpet(s) sound!“

Für alle Konzerte empfiehlt Ahlrichs eine vorherige Anmeldung im Kirchenbüro unter Telefon 0 42 22 / 9 42 00 oder per E-Mail an kirchenbuero.ganderkesee@kirche-oldenburg.de – und zwar jeweils bis Freitag, 12 Uhr. „Selbstverständlich können Gäste auch spontan kommen, haben dann allerdings das Risiko, keinen Einlass mehr zu finden“, erklärt er. Die Abstands- und Hygieneregeln sind natürlich wie immer einzuhalten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+