Freilichtbühne Stedingsehre Theater zwischen gestern und morgen

Zum ersten Mal seit über 80 Jahren wird auf der Freilichtbühne Stedingsehre wieder öffentlich Theater gespielt. Das Ensemble der Kulturetage Oldenburg präsentiert dort die Collage "Visionen für einen Unort".
05.09.2021, 16:35
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Theater zwischen gestern und morgen
Von Jochen Brünner

"Alles auf Anfang!", gibt Regisseur Markus Weiß das Kommando an sein Ensemble. Das Publikum findet sich am Set für einen Dokumentarfilm. Und in der Szene, die gerade gedreht wird, spielen die Akteure nach, wie Gauleiter Carl Röver (Ulf Goerges) dem Heimatdichter August Hinrichs (Björn Kruse) voller Stolz die neue Freilichtbühne präsentiert, auf der dessen Schauspiel über den heldenhaften Kampf der Stedinger Bauern in der Schlacht von Altenesch aufgeführt werden soll. Ein fahnenschwenkendes Begrüßungskomitee des BDM steht parat, man hört Motorengeräusch, und wenig später fährt der Gauleiter in seinem protzigen Maybach vor.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren