Fußball-Kreisliga

Last-Minute-Sieg für Ahlhorner SV

Das Rennen um die Meisterschaft bleibt eng. Der ASV hat in der 94. Minute das 5:4 beim TV Munderloh erzielt.
23.05.2019, 16:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ralf Kilian
Last-Minute-Sieg für Ahlhorner SV

Zana Ibrahim und der Ahlhorner SV haben beim TV Munderloh mit 5:4 gewonnen.

INGO MöLLERS

Munderloh. Der Ahlhorner SV hält den Druck auf Kreisligaspitzenreiter TuS Heidkrug weiter aufrecht. In einem irren Spiel mit zahlreichen Wendungen behauptete sich der Verfolger in der vorgezogenen Partie des 29. Spieltags mit 5:4 (3:3) beim TV Munderloh. Das Siegtor gelang dem dreifachen Torschützen Bassal Ibrahim erst in der 94. Minute, zuvor hatte Ahlhorn dreimal zurückgelegen. Schon mit einem Unentschieden wären alle realistischen Titelhoffnungen hinfällig gewesen. Nun ist der ASV punktgleich mit Heidkrug (beide 69 Zähler). Er empfängt am letzten Spieltag den TSV Großenkneten.

„Auch wenn unser Siegtor in der 100. Minute gefallen wäre, hätte ich es noch als verdient angesehen“, sagte ein sichtlich aufgebrachter ASV-Coach Servet Zeyrek unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Da war er schon eine halbe Stunde vorher vom Platz geflogen. „Zum ersten Mal in meinem Leben. Die Schiedsrichterin hatte mich zu sich gerufen, aber ich stand schon in meiner Coachingzone. Deshalb bin ich nicht zu ihr gekommen. Daraufhin hat sie mich hinter die Bande geschickt“, erklärte Zeyrek den Ablauf seines Platzverweises durch die Unparteiische Nicole Kluth. „Ihre Leistung war eine Frechheit, sie war komplett überfordert“, schimpfte Zeyrek weiter.

Die Gastgeber waren extrem motiviert, war es doch das letzte Heimspiel für Trainer Ralf Eilenberger. Bereits nach vier Minuten unterstrich Alexander Bruns seine überragende Form als derzeit bester Knipser der Liga mit dem 1:0. Seine beiden späteren Treffer mitgerechnet hat Bruns zehn der letzten zwölf Tore für den TVM erzielt. Ähnlich torhungrig ist momentan Ahlhorns Stefan Rupprecht, der nach einer Viertelstunde ausglich. Bassal Ibrahim erzielte schnell das 1:2 (19.), doch Bruns (31.) und Jannik Ruben Maas (43.) konterten zum 3:2. Ahlhorn ging wenigstens mit einem Remis in die Pause, weil Amer Musa eine scharfe Flanke von Bassal Ibrahim ins eigene Netz abfälschte (45.+2).

„In der Kabine habe ich den Jungs wieder Mut zugesprochen und ihnen gesagt, dass wir mit Abstand die bessere Mannschaft sind. Außerdem wollten wir uns nicht anstecken lassen von dem Gekloppe“, schilderte Zeyrek seine Ansprache. Wiederholt beklagte Ahlhorns Trainer die harte Gangart der Gastgeber. Die konterten dann erneut, wieder war Bruns beim 4:3 (63.) der Torschütze. Bassal Ibrahim gelang der schnelle Ausgleich (65.), dann flogen zunächst Zeyrek und Munderlohs Kolja Backhus per Ampelkarte (79.). In Überzahl war die Überlegenheit noch eklatanter. „Wir hatten Chancen im Fünf-Minuten-Takt mit einem Lattenschuss, dazu wurde auf der Linie gerettet“, zitterte Zeyrek hinter der Bande mit. Dann fasste sich Tommy Duong ein Herz, zog noch einmal ein Solo an und wurde kurz vorm Sechzehner gelegt. Bassal Ibrahim versenkte den Freistoß aus 20 Metern zum 4:5 (90.+4).

Für Munderlohs Trainer Ralf Eilenberger war es das letzte Heimspiel als Coach des TVM. „Es war ein geiles Spiel. Wir wollten uns nicht so abschießen lassen wie Ahlhorns Gegner zuvor, es geht ja auch um das Torverhältnis. Gelb-Rot gegen uns war berechtigt, es war teilweise hart, aber nichts Unfaires dabei“, meinte er. Auch zu seinem Abgang äußerte er sich: „Es waren schöne dreieinhalb Jahre. Momentan sieht es so aus als ob ich erstmal Pause mache.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+