Gedenken Harpstedt will Straßen nach Opfern des NS-Regimes benennen

Wie man das Gedenken in den Alltag bringen könnte, dazu gibt es im Flecken Harpstedt einige Ideen. Im Rat wurde nun darüber diskutiert. Stolpersteine soll es weiterhin nicht geben.
25.01.2023, 14:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jana Budde

Das Gedenken an Opfer der NS-Verfolgung soll in Harpstedt mehr im Alltag verankert werden. Um das zu erreichen, hat der Fleckenrat in seiner jüngsten Sitzung viele Ideen diskutiert. Im Raum standen dabei auch einige Anregungen, die Altbürgermeister Hermann Bokelmann wiederholt angebracht hatte.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren