Unfall auf der A 28 Ins Schleudern geraten

Totalschaden und zwei stark beschädigte Autos – das ist die Bilanz eines Autounfalls mit drei Fahrzeugen am Montag. Personen kamen nicht zu Schaden. Für die Unfallaufnahme war die Fahrbahn zeitweise gesperrt.
09.06.2020, 09:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jacqueline Schultz

Sachschaden in Höhe von 30 000 Euro ist am Montagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn 28 zwischen den Anschlussstellen Hatten und Hude entstanden. Nach Polizeiangaben war ein 36-jähriger Autofahrer aus Bremen gegen 8.30 Uhr in Fahrtrichtung Bremen unterwegs, als er bei einem Fahrstreifenwechsel mit seinem Fahrzeugheck den Wagen eines 57-Jährigen aus Oldenburg touchierte. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge geriet der 36-Jährige ins Schleudern, rammte zunächst die Mittelschutz- und anschließend die Außenschutzplanke. Der Wagen blieb schließlich in Höhe der Fahrbahnmitte stehen. Eine nachfolgende 55-jährige Oldenburgerin konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des Bremers nicht mehr verhindern. Bilanz des Unfalls: ein Totalschaden und zwei stark beschädigte Autos. Personen kamen nicht zu Schaden. Für die Unfallaufnahme war die Fahrbahn zeitweise gesperrt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+