Entlastung für Familien

Ferienbetreuung für den Sommer

Der TV Hude und der Kulturhof Hude bieten in den Sommerferien vier Wochen für Grundschulkinder vormittags eine Betreuung an. Die Anmeldungen startet am Montag.
16.05.2021, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ferienbetreuung für den Sommer
Von Kerstin Bendix-Karsten
Ferienbetreuung für den Sommer

Gemeinsam sorgen sie für die Ferienbetreuung in Hude: Anja Peters und Katrin Crull vom Kulturhof sowie Navina Hölter und Felix Lingenau vom TV Hude (von links).

INGO MöLLERS

Noch ist das Schuljahr nicht zu Ende. Dennoch müssen sich viele Eltern schon jetzt Gedanken machen, wie sie ihre Kinder während der Sommerferien betreut bekommen. Was tun, wenn man arbeiten muss, weil der Urlaub schon aufgebraucht ist? Eine Antwort darauf bieten der Kulturhof in Hude und der TV Hude. "Derzeit ist es zwar schwierig, etwas auf die Beine zu stellen. Aber wir haben es geschafft, gemeinsam eine Ferienbetreuung für den Sommer zu organisieren", erklärt Anja Peters vom Kulturhof. Geplant sind insgesamt vier Wochen auf Grundlage der derzeit geltenden Corona-Bedingungen. Die Betreuung in den ersten beiden Ferienwochen, 26. bis 30. Juli und 2. bis 6. August, übernimmt der TV Hude. In der dritten und vierten Ferienwoche, 9. bis 13. August und 16. bis 20. August, ist der Kulturhof dran. 

Den Verantwortlichen ist bewusst, dass sich die Corona-Lage jederzeit wieder verschärfen könnte. So geschehen in den Osterferien, als der Kulturhof seine Ferienbetreuung kurzfristig wieder absagen musste. "Die Eltern verstehen das", berichtet Peters. Für den Sommer ist sie allerdings zuversichtlich, dass dies nicht wieder passieren wird. "Wir wissen nicht, was sein wird", erklärt auch Felix Lingenau vom TV Hude. Allerdings müsse man jetzt mit den Planungen beginnen. "Das können wir nicht einen Tag vorher machen. Wir brauchen eine gewisse Planungssicherheit für uns, aber auch für die Eltern", fügt Lingenau hinzu.

Um möglichst sicher zu sein, dass die angebotene Ferienbetreuung tatsächlich stattfinden kann, hat der Kulturhof sein Angebot im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten angepasst. Ein wesentlicher Unterschied ist, dass die Betreuung auf maximal 25 Kinder begrenzt ist und nur vormittags erfolgt: von 7.30 bis 13.30 Uhr. "Wir verzichten auch auf das Mittagessen", erklärt Anja Peters. Die Kinder sollten deshalb ein "ausgiebiges Frühstück" sowie eine Trinkflasche mitbringen, die auch vor Ort nachgefüllt werden kann.

Beim TV Hude gelten dieselben Rahmenbedingungen. Auch die Kosten für das Betreuungsangebot sind mit 70 Euro pro Kind und Woche dieselben. "Möglich ist das für uns als Verein, der auf keine Hauptamtlichen zurückgreifen kann, nur dank eines kleinen Zuschusses der Kommune und eines großen Zuschusses der Lotto-Sportstiftung", erklärt Felix Lingenau.

Sportlich bis kreativ

Nur in ihrem Ferienprogramm weichen die Angebote des Kulturhofes und Turnvereins ein wenig voneinander ab. So legt der TV Hude den Schwerpunkt eher auf sportliche Aktivitäten. „Wir haben viel Platz: Drinnen haben wir eine Halle zum Austoben, draußen haben wir ein Beachvolleyball-Feld und vieles mehr“, berichtet Navina Hölter vom TV Hude. Zudem sollen viele der Sportarten ausprobiert werden können, die der Verein anbietet.

Im Kulturhof stehen eher die kreativen Angebote wie Basteln und Malen im Fokus. In einem Ruheraum kann gelesen und gekuschelt werden. Aber auch die Bewegung kommt nicht zu kurz. Als Beispiel hierfür nennt Anja Peters das Fußballfeld im Hinterhof, den Außenspielplatz sowie den Kicker. "Es gibt kein starres, festes Programm. Die Kinder können sich aussuchen, was sie machen wollen", führt Peters aus. Auf Ausflüge und Fahrten wird in diesem Jahr jedoch verzichtet.

Keine Kita-Kinder

Die Ferienbetreuung richtet sich explizit nur an Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Kita-Kinder, die im August in die Grundschule kommen, können nicht teilnehmen. "Dann wäre die Gruppe zu heterogen", erklärt Peters. Aus Erfahrung weiß sie, dass Kita-Kinder andere Bedürfnisse haben, die das Personal im Rahmen der Ferienbetreuung nicht abdecken könnte. Bis zu sechs Leute – darunter drei festangestellte Sozialpädagogen und Erzieher – kümmern sich im Kulturhof um die Ferienkinder.

Die Anmeldeportale auf den Internetseiten www.tvhude.de und www.kulturhof-hude.de sind ab Montag, 17. Mai, geöffnet. Anmeldeschluss ist der 4. Juni. Jedes Kind kann eine oder mehrere Wochen buchen. Huder Kinder berufstätiger Eltern habe Vorrang, freie Plätze stünden aber auch anderen Kindern zur Verfügung. Wer eine Ferienbetreuung beim TV Hude und beim Kulturhof buchen möchte, muss sich zweimal beim jeweiligen Veranstalter anmelden.

Zur Sache

Ferienspaß in Planung

Der Kulturhof in Hude plant für die kommenden Sommerferien auch wieder einen Ferienspaß. "Derzeit sammeln wir noch die Angebote von den Vereinen und uns", erklärt Anja Peters. Sie geht aber davon aus, dass es ähnlich wie im Vorjahr um die 40 Angebote geben wird. Vereine, die sich beteiligen wollen, können sich auch noch melden. 

Coronabedingt war der Ferienspaß 2020 kleiner ausgefallen als in den Jahren zuvor. Auch dieses Jahr bestehen aufgrund der anhaltenden Corona-Krise noch viele Unsicherheiten, was in den Sommerferien erlaubt sein wird. Aus diesem Grund plant der Kulturhof auch in diesem Jahr keine Fahrten und Ausflüge. Laut Peters wird es nur stationäre Angebote geben.  

Was genau angeboten wird, ist ab 14. Juni online auf der Internetseite des Kulturhofes einzusehen. Dann starten auch die Anmeldungen. Wie üblich werden die Plätze, wenn es dafür mehrere Anmeldungen gibt, verlost. Dies erfolgt am 28. Juni. Bezahlt werden müssen die Angebote dann an einem der beiden vorgesehenen Bezahltermine: 30. Juni und 1. Juli.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+