Handball-Oberliga Frauen Bei Hude/Falkenburg herrscht trotz Tabellenführung keine Euphorie

Es läuft bei der HSG Hude/Falkenburg. In dieser Oberliga-Saison hat die Mannschaft erst einmal verloren. Nun soll der nächste Sieg her. Trainer Lars Osterloh merkt jedoch an: Es werde eine schwierige Partie.
25.11.2021, 13:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bei Hude/Falkenburg herrscht trotz Tabellenführung keine Euphorie
Von Yannik Sammert

Oberliga Nordsee Frauen: Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg grüßen vor dem Oberligaduell gegen den TV Dinklage (7.) von der Spitze. „Dass wir jetzt Tabellenführer sind, ist eine schöne Momentaufnahme. Aber wir wissen das auch richtig einzuordnen“, hatte Trainer Lars Osterloh bereits nach dem jüngsten 22:22-Remis bei Neuenhaus/Uelsen und dem Sprung auf Rang eins gesagt. Nun ergänzt er: „Es gibt andere Mannschaften, die dieses kleine Quäntchen besser oder glücklicher sind.“ Damit meint er den VfL Stade. Der Tabellenzweite liegt einen Punkt hinter dem Primus, hat aber zwei Partien weniger absolviert.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren