Tischtennis-Landesmeisterschaften

Landestitel für Bante und Hermann

Die hiesigen Tischtennisspieler haben bei den Landesmeisterschaften der Senioren gute Leistungen geboten und insgesamt eine Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen gewonnen.
13.03.2019, 11:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Lehmkuhl

Hatten-Sandkrug. Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Hatten-Sandkrug haben die hiesigen Tischtennisspieler positive Ergebnisse eingefahren und sieben Medaillen gesammelt. Den einzigen Titel sicherten sich Londa Bantel (TV Deichhorst) und Waltraud Hermann (TV Hude) im Doppel der Damen 75-Konkurrenz. Die Huder Felix Lingenau (Herren 40) und Klaus Krabbe (Herren 50) qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in Erfurt.

Mit drei Silbermedaillen war Lingenau in seinem ersten Senioren-Jahr der erfolgreichste Akteur aus der Region Delmenhorst/Oldenburg-Land. In souveräner Art und Weise spielte sich der Huder ins Finale der Einzelkonkurrenz, nachdem er sich im Halbfinale gegen Florian Haux vom Oberligisten MTV Wolfenbüttel durchgesetzt hatte. Im Endspiel allerdings unterlag Lingenau dem Favoriten Sven Hielscher vom Regionalligisten SV Bolzum deutlich mit 1:3. Marco Stüber aus der zweiten Mannschaft des TV Hude schied im Viertelfinale gegen Hielscher aus (2:3). Die Gruppenphase überstand der Verbandsligaspieler mit zwei Siegen aufgrund des besseren Satzverhältnisses, nachdem er im ersten Einzel einen Matchball gegen sich abgewehrt hatte.

Bei sechs Qualifikationsplätzen für die Deutschen Meisterschaften hätten die Viertelfinalisten eigentlich noch die Platzierungen ausspielen müssen, doch Stüber und Haux gaben an, auf die Teilnahme sowieso zu verzichten. Dadurch hätte sich fast der dritte Huder Starter Andreas Lehmkuhl (TV Hude III) qualifiziert, der völlig überraschend als Gruppensieger das Achtelfinale erreichte, wo er dann gegen Jacek Dombrowski (SV Broitzem) einen Matchball vergab und schließlich mit 10:12 im fünften Satz verlor und entsprechend hauchdünn an den Deutschen Meisterschaften vorbeischrammte.

In der Doppel-Konkurrenz erreichten Felix Lingenau und Marco Stüber das Finale und mussten sich dort erneut mit Sven Hielscher, der an der Seite von Haux agierte, messen. Nachdem die beiden Huder eine 9:3-Führung im dritten Satz nicht nach Hause bringen konnten, unterlagen sie schließlich mit 1:3. Auch im Mixed-Doppel verpasste Lingenau den Titel auf unglückliche Art und Weise: Gemeinsam mit Denise Kleinert (TuS Heiligenrode) musste er sich im Endspiel mit 9:11 im fünften Satz gegen Haux und Joanna Jerominek (TSV Watenbüttel) geschlagen geben.

Bei den Herren 50 verpasste Klaus Krabbe vom TV Hude II das Endspiel nur knapp. Im Halbfinale gegen Abwehrspieler Guido Hehmann vom Oberligisten SC Hemmingen-Westerfeld bestaunten die begeisterten Zuschauer spektakuläre Ballwechsel, bis Hehmann den Matchball zum 11:8 im fünften Durchgang verwandelte. Mit dem Halbfinaleinzug sicherte sich Krabbe trotzdem den Startplatz für die nationalen Titelkämpfe in Erfurt. Eine weitere Bronzemedaille erkämpfte sich Krabbe im Doppel an der Seite von Heinrich Enneking (SW Oldenburg).

Heinz von Hagen (Herren 70) hingegen verpasste die Qualifikation als Fünfter nur um einen Platz. Auch für Londa Bantel als Vierte und Waltraud Hermann sowie Ursel Witte (TS Hoykenkamp) als Fünftplatzierte (Damen 75) reichte es nicht ganz für einen der zwei begehrten Startplätze. Dafür feierten Bantel und Hermann den Titelgewinn in der Doppel-Konkurrenz, nachdem sie alle vier Spiele für sich entschieden und unangefochten die Goldmedaille gewannen. Zudem freute sich Ursel Witte an der Seite von Isolde Langer (PSV Vechta) über den dritten Rang.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+