Prozess am Amtsgericht Oldenburg Hat er 350.000 Euro Steuergeld hinterzogen?

Ein Huder Unternehmer hat zwischen 2011 und 2014 Events organisiert. Bei den Steuern soll er jedoch falsch abgerechnet haben. Nun musste er sich vor Gericht dafür verantworten.
07.12.2021, 12:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Franz-Josef Höffmann

Im Prozess gegen einen Unternehmer aus der Gemeinde Hude, der sich wegen Steuerhinterziehung im großen Stil vor dem Amtsgericht in Oldenburg verantworten musste, ist der Angeklagte zu 22 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Den Feststellungen zufolge soll der Angeklagte in den Jahren 2011 bis 2014 als Organisator von Event-Veranstaltungen Einkommens-, Umsatz- und Gewerbesteuer in einer Größenordnung von rund 350.000 Euro verkürzt haben.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren