Tag gegen Gewalt an Frauen Mit Aktionstag das Tabu brechen

Am Freitag, 25. November, ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Die Huder Gleichstellungsbeauftragte Margaretha Stolle erklärt, warum dies gerade auf dem Land ein Tabu-Thema sein könnte.
24.11.2022, 11:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lena Hruschka

Gewalt an Frauen kann überall passieren. Sie beschränkt sich nicht auf ein Alter oder eine bestimmte Hautfarbe und betrifft alle Arten familiärer Beziehungen und sozialer Klasse. Das Erschreckende: Häusliche Gewalt an Frauen komme immer öfter vor, sagt Margaretha Stolle, ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Hude. Der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am Freitag, 25. November, soll mit dem Tabu-Thema brechen. Auch Margaretha Stolle will an diesem Tag auf das Thema aufmerksam machen. Gemeinsam mit Isabell Bimek, Polizeioberkommissarin bei der Polizeistation in Hude, die sich unter anderem um die Fälle der häuslichen Gewalt kümmert, will sie am Freitag im Supermarkt Aktiv und Irma 200 Brötchen in Brötchentüten und 500 Tempopackungen mit aufgedruckten Hilfenummern verteilen und Menschen über das Thema aufklären.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren