Tischtennis Sören Dreier vom TV Hude enttäuscht in der Landesrangliste

Bittere Fünf-Satz-Niederlagen für Tischtennisspieler Sören Dreier vom TV Hude. Bei der Landesrangliste in Salzgitter verpasste der 16-Jährige den erhofften Titel deutlich.
30.09.2021, 11:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Lehmkuhl

Mit ehrgeizigen Zielen war Sören Dreier in die Tischtennis-Landesrangliste der Jungen 18 in Salzgitter gegangen. "Ich wollte das Turnier gewinnen und mich damit für das Top 48 auf Bundesebene qualifizieren", erklärte der Huder Oberliga-Spieler. Am Ende kam der 16-Jährige aber nur auf eine 3:5-Bilanz und wurde Fünfter. "Ich habe nicht optimal gespielt und in den knappen Situationen oft falsche Entscheidungen getroffen", gestand er enttäuscht ein.

Knappe Situationen gab es so manche für den Mitfavoriten um den Titel. Der Start in die Vorrunde war mit zwei standesgemäß deutlichen Siegen gelungen. Im dritten Spiel gegen den Lunestedter Verbandsligaspieler Luca Strauß tat sich Dreier aber schon überraschend schwer, setzte sich allerdings noch in fünf Sätzen durch. Viel Zeit zur Erholung blieb kaum: Erstmals wurde das Turnier mit acht Partien an einem Tag durchgespielt, die Spiele waren demnach sehr eng getaktet. Das sei für Dreier problematisch gewesen, denn am Vortag trat er bekanntlich auch noch in der Tischtennis-Oberliga an.

Die beiden abschließenden Vorrunden-Spiele gegen Außenseiter Timo Shin (Hannover 96) und Titelanwärter Kevin Matthias vom Regionalligisten Celle gingen jeweils mit 1:3 verloren. Dreier hatte noch Glück, dass Shin nur Gruppenvierter geworden ist. Damit nahm er nur die Niederlage gegen Matthias mit in die Endrunde, in der die besten drei der anderen Vorrunden-Gruppe hinzukamen.

Dort lief es besonders unglücklich für den Huder: Gegen den späteren Sieger Bastian Meyer vom SC Marklohe verlor er genauso mit 9:11 im fünften Satz wie gegen Justus Lechtenbörger vom Oldenburger TB. Und auch die abschließende Partie gegen Batuhan Gurses (Arminia Hannover) ging im entscheidenden Durchgang verloren. "Ob ich noch irgendeine Chance auf einen Platz beim Top 48 habe, muss ich nun abwarten", erklärte Dreier nach dem Turnier. Da sich die Regularien zu Nominierungen und Nachrückerplätzen für die Ranglisten in diesem Jahr geändert hätten, sei das noch unklar. "Es kann sein, dass meine Einzel-Saison nach dem Turnier für dieses Jahr schon beendet ist", befürchtet der Linkshänder.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+