Tischtennis-Verbandsliga

Souveräne Vorstellung

Der Oberliga-Reserve des TV Hude II ist der Saisonstart gelungen: Im zweiten Spiel gab es es den zweiten Sieg für Marco Stüber und Co.
28.09.2020, 11:42
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Lehmkuhl
Souveräne Vorstellung

Jonas Schrader gewann seine beiden Partien und hatte so seinen Anteil am letztlich klaren 9:3-Erfolg des TV Hude II.

INGO MöLLERS

Hude. Der TV Hude II hat gegen den TSV Lunestedt II dort weitergemacht, wo er im ersten Spiel gegen Lüneburg aufgehört hat: Der Tischtennis-Verbandsligist gewann auch den zweiten Saison-Auftritt mit 9:3 souverän. „Wieder eine gute Mannschaftsleistung. Und wie schon gegen Lüneburg lief es auch einfach gut für uns, wenn es doch mal knapp wurde“, freute sich Kapitän Marco Stüber.

Auf Huder Seite fehlte der angeschlagene Pierre Barghon, er wurde von Alexander Hilfer sehr gut vertreten. Auch Lunestedt hatte einen Ausfall zu verkraften: Für die etatmäßige Nummer drei, Mattias Willbrandt, sprang der junge Mathis Manegold aus der dritten Mannschaft ein. „Sonst wäre es vermutlich schwieriger für uns geworden“, gab Marco Stüber zu. Doch auch so brachten die Gäste eine durchaus spieltstarke und teilweise sehr junge Mannschaft an die Tische: Mit Manegold, Vincent Vogel und Luca Strauß sind gleich drei Spieler auch noch in der Jugend-Niedersachsenliga aktiv.

Uwe Schmitt fand im ersten Spiel gegen Vincent Vogel zwar erst nach zwei verlorenen Sätzen seinen Rhythmus, gewann aber die nächsten drei Durchgänge sicher. Dietmar Scherf musste sich noch dem starken Hüseyin Özer geschlagen geben, der auch gegen Schmitt später punktete, danach aber zogen die Gastgeber auf 4:1 davon. Joshua Martin hatte mit Uwe Runge eine ganz undankbare Aufgabe vor sich und ließ gegen den unorthodoxen Kurznoppenspieler den zweiten Gegenpunkt zu. Nach Schmitts Viersatz-Niederlage gegen Özer war Lunestedt wieder auf 3:4 dran, doch dann zog Hude endgültig davon.

Scherf und Stüber gewannen sicher. Danach wurde es bei Alexander Hilfer gegen Luca Strauß und Jonas Schrader gegen Runge zweimal knapp, die beiden jungen Huder setzten sich aber jeweils mit 11:9 im fünften Satz durch. „Von beiden sehr stark“, meinte Marco Stüber. Besonders von Hilfers Leistung war er beeindruckt. „Das war schon wieder von null auf hundert. Wahnsinn, was Alex ohne Training für ein Niveau spielt“, wunderte Stüber sich.

Vier Punkte sorgen in der in den letzten Jahren immer sehr umkämpften und ausgeglichenen Liga für ein wenig Entspannung. Die Huder haben am kommenden Wochenende Spielpause, dann aber wartet mit dem Derby gegen den Oldenburger TB II eine interessante Aufgabe. Deren Regionalliga-Reserve ist nominell bärenstark besetzt: Mit dem Ex-Doppelweltmeister Steffen Fetzner, dem ehemaligen Huder Nico Schulz, dem vom Oberligisten SW Oldenburg gewechselten Andre Stang oder dem großen Talent Justus Lechtenbörger verfügen gleich vier Spieler über einen höheren TTR-Wert als jeder Spieler vom TV Hude II. „Mal schauen, wer denn da tatsächlich mitspielt“, ist Marco Stüber gespannt.

TV Hude II – TSV Lunestedt II 9:3

Schmitt – Vogel 9:11, 7:11, 11:6, 11:8, 11:3; Scherf – Özer 9:11, 4:11, 5:11; Stüber – Strauß 11:7, 11:6, 11:8; Hilfer – Loockhoff 11:9, 11:7, 8:11, 11:9; Schrader – Manegold 11:6, 11:8, 11:9; Martin – Runge 7:11, 5:11, 9:11; Schmitt – Özer 9:11, 11:8, 12:14, 4:11; Scherf – Vogel 11:4, 8:11, 11:5, 12:10; Stüber – Loockhoff 11:7, 11:7, 11:5; Hilfer – Strauß 13:11, 7:11, 8:11, 11:3, 11:9; Schrader – Runge 6:11, 11:6, 11:4, 9:11, 11:9; Martin – Manegold 11:4, 11:7, 5:11, 11:6

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+