Vertuschungsversuch Autofahrer gibt sich als Bruder aus

Ein 44-jähriger Autofahrer hat sich am Mittwoch bei einer Polizeikontrolle als sein eigener Bruder ausgegeben, um das Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis zu vertuschen – allerdings erfolglos.
23.06.2022, 11:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jacqueline Schultz

Ohne gültige Fahrerlaubnis ist ein 44-jähriger Autofahrer am Mittwoch bei einer Polizeikontrolle erwischt worden. Laut Einsatzbericht war der Mann aus Buxtehude gegen 11.50 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der Autobahn 28 in Richtung Oldenburg unterwegs. Bei der Kontrolle zwischen den Anschlussstellen Hude und Hatten stellte sich schließlich heraus, dass der 44-Jährige aus Buxtehude nicht die Person war, für die er sich zunächst ausgab. Die von ihm angegebenen Personalien waren die seines Bruders. Die Beamten stellten weiter fest, dass dem 44-Jährigen bereits vor mehreren Jahren die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Die Weiterfahrt wurde untersagt und gegen den 44-Jährigen ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen falscher Namensangabe eingeleitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+