Tischtennis-Verbandsliga

Wichtige Punkte für Huder Teams

Beide TVH-Mannschaften haben Oldendorf bezwungen. Einen Tag später kassierte die Reserve eine Niederlage in Dissen.
02.12.2019, 17:07
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Lehmkuhl
Wichtige Punkte für Huder Teams

Marco Stüber und der TV Hude II behielten einmal die Oberhand und mussten sich einmal geschlagen geben.

TAMMO ERNST

Am vorletzten Hinrunden-Wochenende haben die erste und zweite Mannschaft des TV Hude wichtige Punkte in der Tischtennis-Verbandsliga gesammelt. Zunächst empfing die Reserve die Spvg. Oldendorf und gewann mit 9:5. Oldendorf blieb in der Halle und verlor direkt im Anschluss mit 1:9 gegen die erste Huder Mannschaft, die damit wieder die Tabellenführung übernahm. Einen Tag später reiste die Reserve dann ersatzgeschwächt zur TSG Dissen und unterlag mit 6:9.

„Zwei Punkte wollten wir am Wochenende gerne holen“, erklärte Marco Stüber nach den beiden Spielen des TV Hude II. Die fuhr seine Mannschaft bereits am Sonnabend ein. Die Gäste aus Oldendorf gelten in Bestbesetzung eigentlich als Meisterschaftskandidat, traten allerdings meist in sehr wechselnder Aufstellung an. Auch in Hude fehlten Benjamin Rothkehl und der starke Spitzenspieler Tobias Jürgens. Hude II dagegen konnte zum zweiten Mal nach seiner eineinhalb Jahre langen Pause auf Alexander Hilfer bauen, sodass ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten war.

In den Doppeln ging es gleich zweimal über die volle Distanz. Dietmar Scherf und Sören Dreier unterlagen dem Einserdoppel der Gäste knapp, dafür gewannen Julian Meißner und Hilfer mit 3:2. Ausgerechnet das zuletzt so gut aufgelegte Spitzendoppel der Huder, Marco Stüber und Finn Oestmann, verlor das einzige deutliche Spiel. In den Einzeln holten sich die Huder dann aber die Führung und setzten sich nach und nach ab. Sehr stark traten dabei Oestmann und Dreier auf. Und auch Hilfer zeigte wieder zweimal, dass er nicht viel verlernt hat. Lediglich bei Marco Stüber lief es nicht. Gegen Linkshänder Marcel Seifert fehlte es ihm an Sicherheit und gegen den sehr abwartend spielenden Christoph Chrzanowski bekam er nicht den nötigen Druck in seine Schläge. Am Nebentisch hatte aber Oestmann gegen Seifert schon auf 7:3 erhöht, auch weil er nach 0:1-Satzrückstand im zweiten Durchgang aus einem 5:10 noch ein 12:10 machte. „Das waren zwei Punkte, die man vor der Saison sicherlich eher nicht auf dem Zettel hatte“, freute sich Stüber.

Das sahen vermutlich auch die Oldendorfer so. Direkt im Anschluss gegen Hudes Erste schienen sie nicht ernsthaft an ihre Chance zu glauben. „Die zweite Mannschaft hat denen den Zahn gezogen, und als wir dann auch noch 3:0 in Führung gegangen sind, war die Luft schon ein wenig raus“, meinte Hudes Marc Engels. Florian Henke kam zwar gegen Seifert überhaupt nicht ins Spiel und unterlag dem Linkshänder überraschend mit 0:3, aber Ryan Farrell hatte durch ein überzeugendes 3:0 gegen Chrzanowski zuvor bereits auf 4:0 für die Huder erhöht.

Reserve muss auffüllen

Ein wenig Spannung kam nur noch in den parallel laufenden Spielen von Engels und Gerrit Meyer auf. Engels bezwang den jungen Hendrik Bietendorf, der sich immer wieder über die Aufschläge des Huders beschwerte, nach 0:2 mit 3:2. Und auch Meyer hatte gegen Garret Hogg, der klug gegen seine Noppenbälle spielte, schon mit 1:2 hinten gelegen, steigerte sich aber noch und gewann mit 12:10 im fünften Satz. Uwe Schmitt und Ryan Farrell machten den Sack dann zu.

Am nächsten Tag ging es für die Reserve nach Dissen. Allerdings fehlte Finn Oestmann wegen anstehender Klausuren, und auch Alexander Hilfer stand nicht zur Verfügung, sodass gleich doppelter Ersatz aus der dritten Mannschaft nötig war. Die Dissener konnten ihre verletzte Nummer fünf, Frank Wehrkamp-Lemke, besser ersetzen. Im Doppel punkteten nur Julian Meißner und Julian Ewert, die in der vergangenen Saison schon in der Bezirksoberliga eine starke Kombination gebildet hatten. Im Einzel hielten die Huder dann ordentlich mit, vor allem dank Marco Stüber, Dietmar Scherf und Sören Dreier.

Stübers Formkurve zeigte nach oben, gerade gegen Lutz Heitz fand er wieder gut in sein Blockspiel. Dietmar Scherf besiegte einen verunsichert agierenden Jan-Hendrik Gessat mit mutigem Offensivspiel, und Sören Dreier beeindruckte mit souveränen Erfolgen über Jannis Lippold und Janis Redeker. Der 14-Jährige spielte sehr abgeklärt und bestätigte, dass er zuletzt einen großen Leistungssprung gemacht hat. Dreiers TTR-Wert liegt mittlerweile nur noch knapp hinter denen von Felix Lingenau und Florian Henke.

Der in die Mitte aufgerückte Julian Meißner spielte vor allem gegen Redeker stark, ließ aber einige Chancen liegen. Und unten kamen Julian Ewert und Andreas Lehmkuhl gegen die beiden Blockspieler Sieker und Guido Söcken mit ihren Angriffsschlägen nicht durch. Ein weiterer Stammspieler hätte den Hudern vermutlich schon gereicht, um auch in Dissen die Chance auf Zählbares zu haben. „Ein bisschen schade, Dissen war nicht unschlagbar“, fand auch Marco Stüber.

Weitere Informationen

TV Hude II – Spvg. Oldendorf 9:5

Oestmann/Stüber – Chrzanowski/Asmann 4:11, 9:11, 9:11; Scherf/Dreier – Seifert/Bietendorf 6:11, 13:11, 3:11, 12:10, 9:11; Hilfer/Meißner – Henschen/Hogg 6:11, 11:7, 11:7, 8:11, 11:7; Oestmann – Chrzanowski 11:5, 11:6, 11:2; Stüber – Seifert 6:11, 6:11, 4:11; Scherf – Henschen 11:7, 9:11, 9:11, 11:5, 11:4; Dreier – Bietendorf 12:10, 11:9, 4:11, 11:5; Hilfer – Hogg 11:7, 8:11, 11:5, 11:3; Meißner – Asmann 11:8, 4:11, 11:6, 7:11, 11:6; Oestmann – Seifert 8:11, 12:10, 7:11, 11:8, 11:4; Stüber – Chrzanowski 4:11, 8:11, 11:5, 2:11; Scherf – Bietendorf 14:16, 11:9, 9:11, 10:12; Dreier – Henschen 11:8, 11:9, 12:14, 11:9; Hilfer – Asmann 12:14, 11:3, 11:5, 11:9

TV Hude – Spvg. Oldendorf 9:1

Henke/Meyer – Chrzanowski/Asmann 12:10, 11:4, 8:11, 11:6; Farrell/Engels – Seifert/Bietendorf 10:12, 11:1, 6:11, 11:7, 11:6; Lingenau/Schmitt 11:4, 7:11, 11:6, 11:6; Farrell – Chrzanowski 11:6, 11:6, 11:5; Henke – Seifert 4:11, 6:11, 6:11; Lingenau – Henschen 11:6, 11:8, 11:6; Engels – Bietendorf 11:13, 5:11, 11:6, 11:3, 11:8; Meyer – Hogg 11:7, 8:11, 5:11, 11:6, 12:10; Schmitt – Asmann 11:9, 11:5, 11:6; Farrell – Seifert 13:11, 11:5, 11:6

TSG Dissen – TV Hude II 9:6

Lippold/Sieker – Stüber/Lehmkuhl 11:6, 9:11, 11:5, 11:5; Heitz/Gessat – Scherf/Dreier 11:6, 12:14, 11:6, 11:5; Redeker/Söcker – Meißner/Ewert 7:11, 11:9, 11:2, 9:11, 1:11; Heitz – Scherf 11:8, 10:12, 11:4, 11:9; Gessat – Stüber 11:13, 5:11, 11:9, 4:11; Redeker – Meißner 11:13, 11:8, 11:9, 13:11; Lippold – Dreier 11:13, 9:11, 9:11; Sieker – Lehmkuhl 11:8, 6:11, 11:7, 11:7; Söcker – Ewert 11:7, 14:12, 4:11, 11:7; Heitz – Stüber 11:7, 5:11, 4:11, 11:7, 6:11; Gessat – Scherf 13:11, 5:11, 6:11, 3:11; Redeker – Dreier 11:7, 6:11, 8:11, 5:11; Lippold – Meißner 11:6, 11:3, 11:6; Sieker – Ewert 12:10, 11:3, 11:1; Söcker – Lehmkuhl 11:8, 11:8, 11:5 ALE

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+