Feuerwehr Wildeshausen

Brandeinsatz bei Deutschland-Spiel

Während des EM-Spiels Deutschland - Portugal hatten die Kameraden der Feuerwehr Wildeshausen Wichtigers zu tun. In einer Shisha-Bar galt es ein Feuer zu löschen.
20.06.2021, 10:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Brandeinsatz bei Deutschland-Spiel
Von Jochen Brünner
Brandeinsatz bei Deutschland-Spiel

Zu einem Brand in einer Shisha-Bar ist die Feuerwehr Wildeshausen am Sonnabendabend ausgerückt.

Feuerwehr Wildeshausen

Während der zweiten Halbzeit im EM-Spiel Portugal gegen Deutschland sind die Kameraden der Feuerwehr Wildeshausen zu einem Brandeinsatz in einer Shisha-Bar an der Kleinen Straße ausgerückt.

"Beim Eintreffen waren die Gebäude bereits komplett geräumt worden, sodass sich zu dem Zeitpunkt keine Menschen mehr in dem Objekt befanden", berichtet Feuerwehrsprecher Daniel Engels. Die ersten Trupps seien umgehend unter Atemschutz in die Bar gegangen, um die Flammen zu löschen. Das Feuer war im Bereich eines Lüfters ausgebrochen. "Der Brand hatte sich bereits in die abgehängte Zwischendecke ausgebreitet. sodass weitere Trupps notwendig waren, um den Bereich um die Brandstelle weiträumig zu öffnen und die Flammen gezielt zu bekämpfen", erklärt Engels. Aufgrund dieser umfangreichen Aufgaben entschloss sich der Einsatzleiter, auch noch die Feuerwehren Düngstrup und Dötlingen zu alarmieren.

Schließlich mussten die Einsatzkräfte auch in der darüber liegenden Wohnung den Holzfußboden aufsägen, um von oben gezielt letzte Glutnester zu löschen. "Diese Maßnahmen zogen sich hin", berichtet Engels. Während des Einsatzes hätten Aktive der Malteser die Bewohner durchgehend betreut.

"Letztendlich muss man sagen, dass das frühzeitige und umfangreiche Alarmieren der Feuerwehr einen größeren Schaden verhindern konnte", resümiert der Feuerwehr-Sprecher. Da in der alten Bausubstanz beide Häuser miteinander direkt verbunden seien, hätte sich ein entwickelter Brand sehr schnell auf beide Objekte ausweiten können. Die Wohnung über der Bar ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Bewohnerin musste anderweitig untergebracht werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+