Fußball-Landesliga

Erste Niederlage der Saison

Der VfL Wildeshausen hat seine erste Saisonniederlage kassiert. Mit 0:3 unterlagen die Mannen von Trainer Marcel Bragula beim BV Cloppenburg und haderten mit der Schiedsrichterin.
31.08.2019, 17:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Erste Niederlage der Saison
Von Michael Kerzel
Erste Niederlage der Saison

Trainer Marcel Bragula haderte mit der Leistung der Schiedsrichterin.

MöLLERS

Der VfL Wildeshausen hat am fünften Spieltag der Fußball-Landesliga seine erste Niederlage kassiert. Die Elf von Trainer Marcel Bragula unterlag beim Oberliga-Absteiger BV Cloppenburg mit 0:3 (0:1). Die Niederlage fiel jedoch etwas zu hoch aus. „Unterm Strich ist der Sieg für Cloppenburg verdient, ein 1:2 wäre aber dem Spielverlauf entsprechend gewesen“, meinte Bragula mit etwas Abstand zur Partie. Direkt nach dem Abpfiff habe er harte Worte „bezüglich des Defensivverhaltens und des Unvermögens im Torabschluss“ an die Mannschaft gerichtet. „Ich habe mir jetzt aber das komplette Spiel noch mal online angeschaut und muss ein bisschen zurückrudern. Es gibt Kritikpunkte, aber eigentlich haben wir ganz gut gespielt“, sagte er. Zudem habe sein Team Pech mit Schiedsrichterentscheidungen gehabt.

Das ist eine recht diplomatische Ausdrucksweise, immerhin hätte der VfL mindestens einen Elfmeter bekommen müssen: In der 42. Minute zog Sascha Görke aus gut 16 Metern ab, ein Cloppenburger Verteidiger stand einige Meter entfernt und blockte den Ball mit ausgestrecktem Arm ab. Doch Schiedsrichterin Anke Hölscher pfiff nicht. „Auch der Cloppenburger Trainer beziehungsweise seine Mannschaft hat gesagt, dass das ein klares Ding war. Warum sie nicht gepfiffen hat, weiß nur sie“, sagte Bragula. Einen sonderlich schlechten Blickwinkel hatte sie nicht, umso unverständlicher blieb die Entscheidung. Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren mit 1:0. Nach einer Flanke von rechts stand Dionissios Ipsilos im Strafraum völlig frei und köpfte ein (12.). „Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Mit Marius Krumland wären dieses und auch die anderen Tore nicht gefallen“, sagte Bragula. Mit Krumland fehlte den Krandelkickern ein zweikampfstarker Innenverteidiger. „Alle drei Gegentore fallen aus dem Zentrum. Ich will da die jungen Spieler nicht zu hart kritisieren, sie machen das gut. Aber uns hat da einfach die Körperlichkeit gefehlt“, berichtete der VfL-Trainer.

Die Gäste blieben vor dem Tor zu ungenau. „Wir hatten fünf gute Chancen und haben die allesamt vergeben“, monierte Bragula. Zudem bekam der VfL auch in Minute 56 keinen Strafstoß: Maximilian Seidel überlief an der Grundlinie seinen Gegenspieler, dieser griff dem Stürmer von hinten an die Schulter und zog. „Auch das ist ein klarer Elfmeter“, sagte Bragula. Damit lag er tendenziell richtig, auch wenn die Situation nicht so klar war wie die Handelfmeterszene. „Und in der ersten Halbzeit hätten wir auch einen Elfmeter bekommen können. Nicht müssen, aber können“, berichtete Bragula. Doch Hölscher gab keinen Strafstoß. Cloppenburg erzielte noch zwei Tore durch Derrick Ampofo (61.) und Enes Muric (81.) zum 3:0.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+