Fußball-Landesliga

Lukas Schneider geht von Bord

Das Urgestein des VfL Wildeshausen wird ab dem Sommer nicht mehr für die 1. Herren auflaufen. Schneider bleibt dem Verein aber erhalten.
31.03.2021, 16:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Lukas Schneider geht von Bord
Von Justus Seebade

Der Fußball-Landesligist VfL Wildeshausen muss einen weiteren Abgang verkraften. Vizekapitän Lukas Schneider steht den Krandelkickern ab dem Sommer nicht mehr zur Verfügung – jedenfalls nicht für die erste Mannschaft. Das Wildeshauser Urgestein ist beruflich immer mehr gefordert, „was dazu führt, dass der Aufwand für leistungsorientierten Fußball in der Landesliga nicht mehr zu stemmen ist“, wie VfL-Teammanager Sebastian Pundsack mitteilt.

Schneider hat praktisch seine komplette Laufbahn beim VfL verbracht und bei den Herren alle Höhen und Tiefen der vergangenen Jahre miterlebt. „Mit Lukas verlieren wir einen absoluten Ausnahmetypen, der stets vorangeht und auf und neben dem Platz ein absolutes Vorbild ist“, sagt Pundsack. Ein direkter Ersatz werde schwer möglich sein, aber dennoch gebe es im Kader genug Alternativen, „die sicher darauf brennen, in die großen Fußstapfen von Lukas zu treten“.

Schneider verabschiedet sich zwar vom Landesliga-Team der Huntestädter, bleibt dem VfL aber trotzdem treu. Künftig läuft er für die 4. Herren in der 3. Kreisklasse auf und kickt dort laut Pundsack „im Kreis seiner engsten Freunde“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+