Fußball VfL Wildeshausen erwartet unangenehme Aufgabe in Firrel

Die Krandelkicker treten am Freitagabend ab 20 Uhr bei GW Firrel an. Trainer Marcel Bragula hofft, dass einige Spieler nach überstandener Verletztung wieder in den Kader zurückkehren.
19.08.2021, 13:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Das Lazarett des VfL Wildeshausen könnte sich vor dem Landesliga-Auswärtsspiel an diesem Freitagabend bei GW Firrel ein wenig lichten. Ziemlich sicher wird Michael Eberle, der zuletzt aufgrund eines grippalen Effekts nicht zur Verfügung stand, wieder im Kader stehen. Bei Maximilian Seidel, Kevin Radke und Alexander Dreher müsse noch das Abschlusstraining abgewartet werden. "Sie könnten sich zumindest auf die Bank begeben, aber das steht noch nicht fest", sagt VfL-Trainer Marcel Bragula und ergänzt: "Wir haben letzte Woche gezeigt, dass wir auch unter diesen schwierigen Umständen gut spielen können."

Der 2:1-Auswärtssieg am vergangenen Wochenende bei TuRa 07 Westrhauderfehn war nach diversen Hiobsbotschaften Balsam für die VfL-Seele. In Firrel wollen die Krandelkicker den Schwung mitnehmen und nachlegen. Doch es dürfte eine unangenehme Aufgabe auf Wildeshausen zukommen. Zwar zieren die Grün-Weißen nach zwei Auftaktniederlagen das Tabellenende, doch vor dem Saisonstart ist das Team aus dem Landkreis Leer hoch gehandelt worden – das weiß auch Bragula: "Firrel hat einige Spieler mit einer hohen individuellen Qualität. Zudem spielen sie zu Hause und sind schon ein wenig unter Zugzwang, aber davon wollen wir uns nicht beeinflussen lassen."

Zuletzt verlor Firrel nur knapp mit 1:2 beim SV Hansa Friesoythe. "Ich habe mir die Partie auf Video angesehen und muss sagen, dass es ein gutes Spiel war." Bragula verriet abschließend, dass er – wie schon in den vergangenen Wochen – mutig spielen lassen möchte.

Anpfiff: Freitag um 20 Uhr in Firrel

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+