Wohnungsbau in Wildeshausen Stadt ändert die Pläne alter Siedlungen

Wohnklötze – dieser Begriff sorgt auch in Wildeshausen für Schrecken. In der Kreisstadt sind nun zwei Bebauungspläne geändert worden, um solche Gebäude in Einfamilienhaus-Siedlungen zu verhindern.
20.10.2021, 09:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christoph Koopmeiners

Mit dem jüngsten Beschluss des Wildeshauser Stadtrates zu den Bebauungsplänen Nummer 4.3 „Bargloyer Straße/Düngstruper Straße“ und 12 „An der Visbeker Straße“ ist das Thema „Wohnklötze“ rund um den Haferweg vom Tisch. Als Wohnklötze gelten zweigeschossige Gebäude plus Staffelgeschoss in einer klassischen Einfamilienhaussiedlung. Solch ein Gebäude war im vergangenen Jahr am Haferweg errichtet worden. Daraufhin hatten Anlieger eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen und bei der Stadt Protest eingelegt, um weitere solcher Gebäude zu verhindern. Mit Erfolg. Kurzfristig erließ die Stadt eine Veränderungssperre und blockierte damit weitere Bauvorhaben. Nun wurde der geänderte Bebauungsplan beschlossen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren