Wildeshauser Wirtschaft Eine Eisengießerei für einen Luftkurort

Das Wildeshauser Unternehmen Hydrotec Technologies will in der Huntestadt 20 Millionen Euro investieren. Doch passt eine Eisengießerei in ein Gewerbegebiet? Das sind die Argumente von Politik und Unternehmen.
06.12.2021, 11:52
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christoph Koopmeiners

Das Wildeshauser Unternehmen Hydrotec Technologies will auf seinem Gelände an der Düngstruper Straße eine Eisengießerei bauen und 100 qualifizierte Arbeitsplätze schaffen. In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses stellte Vorstand Jürgen Unewisse die Pläne vor. Um die Eisengießerei errichten zu dürfen, muss nämlich der Bebauungsplan „Gewerbegebiet Vor Lüerte“ geändert werden. Und darin könnte bereits ein Knackpunkt liegen. „Eine Eisengießerei zählt per Definition zur Schwerindustrie“, sagte Ratsherr Karl Schulze Temming-Hanhoff (parteilos). Beim Standort von Hydrotec handle es sich aber nicht um ein Industriegebiet. Müsse deshalb nicht zuerst der Flächennutzungsplan von Wildeshausen geändert werden?

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren