Landkreis beteiligt sich am "Stadtradeln"

Gemeinsam in die Pedale treten

Dietrich Jaedicke und Lutz Beckrögge sind die neuen "Stadtradel-Stars" des Landkreises. Sie wollen bei der Kampagne dieses Jahr mit positivem Beispiel vorangehen und berichten von ihren Erfahrungen.
14.05.2021, 17:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Gemeinsam in die Pedale treten
Von Lina Wentzlaff
Gemeinsam in die Pedale treten

Sie freuen sich auf die gemeinsame Aktion: die Stadtradel-Stars Dietrich Jaedicke (vorne links) und Lutz Beckrögge (vorne rechts) zusammen mit Manuela Schöne und Kevin Haupt von der Kreisverwaltung.

INGO MÖLLERS

Ab Montag heißt es im Landkreis Oldenburg wieder "Auf die Plätze, fertig, mitstrampeln". Denn dann startet zum dritten Mal die internationale Kampagne "Stadtradeln". Bei dem Wettbewerb geht es darum, drei Wochen lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen und damit bewusst den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Zum ersten Mal sind auch zwei sogenannte "Stadtradel-Stars" dabei.

Dietrich Jaedicke aus Großenkneten und Lutz Beckrögge aus dem Ortsteil Klosterseelte der Samtgemeinde Harpstedt sind seit Jahrzehnten begeisterte Radfahrer. Sie wollen bei der Kampagne dieses Jahr mit positivem Beispiel vorangehen und als neue "Stadtradel-Stars" Bürger dazu motivieren, öfter auch mal zum Zweirad zu greifen. Während der dreiwöchigen Aktionszeit – von Montag, 17. Mai, bis Sonntag, 6. Juni – dürfen die beiden 66-Jährigen kein Auto von innen sehen. "Neben dem Fahrrad sind nur öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Zug erlaubt", erklärt Kevin Haupt vom Projektmanagement Klimaschutz des Landkreises.

Für die beiden Rentner ist es nicht die erste Teilnahme an der Aktion. Um ihre Erfahrungen als Alltagsradler mit dem Landkreis zu teilen, werden Jaedicke und Beckrögge mindestens einmal die Woche einen Blog-Eintrag in Form von Text-, Bild- oder Videobeiträgen erstellen.

Dietrich Jaedicke ist dieses Jahr Mitglied der Gruppe "Die Kirchenradler". "Wir fahren zusammen mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen aus Großenkneten, Ahlhorn und Wildeshausen", erzählt der ehemalige Kreispfarrer. Eine Fahrt im Alter von 13 Jahren aus seinem Heimatort im Harz bis an die Ostsee habe seine Leidenschaft fürs Fahrradfahren geweckt. "Auch als Familie haben wir dann viele Fahrradurlaube gemacht", berichtet Jaedicke. Zurzeit nutze er das Rad aber für die kleinen Alltagstouren wie Einkaufen, ohne dass er "einen Termin im Nacken habe".

Lutz Beckrögge fährt schon seit rund 40 Jahren regelmäßig auch längere Wege mit dem Fahrrad. "Ich bin früher schon immer zu meiner Arbeit bis nach Bremen gefahren", sagt der ehemalige Bankangestellte, der dieses Jahr für das Team "Klima AG" fährt. Schließlich tue das Radfahren körperlich gut, und Radfahrer könnten viele Wege entdecken, an denen Autofahrer sonst nur vorbeifahren, sind sich die beiden Stadtradel-Stars einig.

19 Prozent der deutschen Gesamtemissionen entstehen laut Haupt im Verkehrssektor. Im Durchschnitt fahre jeder Deutsche jährlich circa 11.000 Kilometer mit dem Auto. Wenn die Hälfte dieser Strecken mit dem Fahrrad ersetzt würden – was insbesondere bei Kurzstrecken unter fünf Kilometern möglich ist – würde dies eine Einsparung von knapp 1,23 Tonnen CO2 bringen. "Ein toller Beitrag zum Klimaschutz", findet Haupt.

Im vergangenen Jahr sind insgesamt 757 Radelnde rund 167.000 Kilometer gefahren und haben damit rund 25 Tonnen CO2 eingespart. Im ersten Jahr der Aktion waren es noch rund 550 Teilnehmende und 99.000 Gesamtkilometer gewesen. Der Landkreis hat sich nun vorgenommen, die tollen Ergebnisse aus 2020 zu übertreffen. Als Zielsetzung für dieses Jahr stehen 200.000 Kilometer und 1000 Teilnehmende.

Die Teilnahme an der Aktion ist kostenlos. Jeder, der mitradeln möchte, kann auf der Website www.stadtradeln.de/landkreis-oldenburg sich einzeln anmelden, ein Team gründen oder einem bereits bestehenden Team beitreten. "Bislang haben sich rund 970 Radfahrer und etwa 60 Gruppen angemeldet", berichtet Haupt. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann auf der Homepage eingetragen oder direkt über die App getrackt werden. Teilnehmende ohne Internetzugang können der lokalen Koordination wöchentlich die Radkilometer per Erfassungsbogen melden.

Auch in diesem Jahr gibt es die Möglichkeit, Sachpreise oder Gutscheine zu gewinnen. "Der Hauptpreis ist ein Wertgutschein für ein Bio-Hotel", sagt Manuela Schöne von der Kreisverwaltung. Ausgezeichnet werden die aktivsten Einzelradelnden, Teams und Schulklassen. Ferner gibt es wieder Verlosungen unter allen Teilnehmenden. Wer an der Verlosung teilnehmen will, muss im Aktionszeitraum mindestens 100 Kilometer fahren.

Die Anmeldung ist ab sofort bis zum Ende der Aktionszeit möglich. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.stadtradeln.de, telefonisch unter 0 44 31 / 8 55 91 oder per E-Mail an kevin.haupt@oldenburg-kreis.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+