Fußball-Bezirksliga

Spektakel im Spitzenspiel

Der Meister VfL Wildeshausen hat beim Tabellenzweiten GVO Oldenburg eine 3:0-Führung verspielt und letztlich einen Punkt geholt.
19.05.2019, 20:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Spektakel im Spitzenspiel
Von Michael Kerzel

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten haben die Zuschauer beim Bezirksligaspiel des VfL Wildeshausen bei GVO Oldenburg gesehen. Der Meister und Landesligaaufsteiger von der Hunte zeigte sich im ersten Durchgang bärenstark und ging verdient mit 3:0 in die Kabinen, doch der aktuelle Tabellenzweite drehte die Begegnung gegen die Krandelkicker komplett, den Schlusspunkt setzten jedoch wieder die Gäste. Und so endete das Spektakel mit 4:4 (0:3). „Ich bin schon angefressen. In der zweiten Halbzeit dachten einige Spieler wohl, es geht von alleine. Das war ein totaler Leistungsabfall. Das muss man erstmal sacken lassen. Man darf keine 3:0-Führung verspielen“, sagte VfL-Coach Marcel Bragula. Er wolle nicht auf das Team draufhauen und suche die Schuld auch bei sich. „Wir haben in der Pause vielleicht einen Fehler gemacht und etwas überheblich gewechselt. Da fassen wir uns an die eigene Nase“, meinte er. Doch die schwache Leistung im zweiten Durchgang wollte er nicht nur auf den Wechsel schieben.

Positiv sei neben der ersten Hälfte zudem, dass die Mannschaft nach der zwischenzeitlichen 4:3-Führung für GVO zurückkam und den Ausgleich erzielte. In den letzten zehn Minuten agierte der VfL in Unterzahl. Torwart Felix Dittrich riss sich wohl die Achillessehne, sodass Feldspieler Philipp Finger ins Tor gehen musste. „Wir können dann am Ende froh sein, dass wir einen Punkt geholt haben“, meinte Bragula.

Die Krandelkicker erwischten einen optimalen Start. Lennart Feldhus verwertete eine Vorlage von Michael Eberle aus 18 Metern zum 1:0 (6.), kurz darauf bereitete er das 2:0 von Maximilian Seidel vor (11.). Die Hausherren spielten ebenfalls munter nach vorne, scheiterten jedoch wiederholt an Dittrich-Paraden. Und so war es Innenverteidiger Marius Krumland mit seinem bereits sechsten Saisontor, der die vermeintliche Vorentscheidung im Anschluss an eine Ecke besorgte – 3:0 (43.). Bragula brachte Finger für Ole Lehmkuhl und GVO drehte auf: Tilko Trebesch (47.), Maximilian Schmidt (55.), Patrick Warns (61.) und Patrick Janzen (77.) stellten auf 4:3. Den Schlusspunkt setzte Sascha Görke zum 4:4 (78.).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+