Volleyball-Oberliga

Verdienter Erfolg für VfL

Die Wildeshauser haben den TuS Bersenbrück mit 3:1 bezwungen.
28.10.2019, 16:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gerhard Göldenitz

Mit einer guten Leistung haben sich die Volleyballer des VfL Wildeshausen nach ihrer vierwöchigen Wettkampfpause in der Oberliga zurückgemeldet. Beim TuS Bersenbrück gelang den Schützlingen von Frank Gravel ein verdienter 3:1 (25:20, 25:21, 17:25, 25:15)-Erfolg und damit der vierte Sieg im fünften Spiel.

Die Gäste brauchten im ersten Satz zunächst ein wenig Zeit, um sich zu finden. Auch Neuzugang Manuel Meyer, der insgesamt eine mehr als ordentliche Leistung zeigte, musste sich erst noch ins Aufbauspiel der Huntestädter integrieren. Die vierwöchige Pause hatte Coach Frank Gravel dazu genutzt, im Training die Feldabwehr und Angriffssicherung besser aufeinander abzustimmen. Dies zeigte Wirkung, denn Bersenbrück bekam keine leichten Punkte geschenkt. So zog der VfL Mitte des Satzes auf 12:6 davon. Erst als die Annahme der Gäste kurz ins Wanken geriet, kamen die Hausherren etwas besser auf und verkürzten den Abstand. Ein Wechsel mit Fabian Muhle für Manuel Meyer stabilisierte die VfL-Annahme wieder. Linh Nguyen setzte danach aus einem variablen Zuspiel seine Angriffe ins Feld der Gastgeber. So holten die Wildeshauser letztlich den ersten Satz.

Den Beginn des zweiten Abschnitts verschlief der VfL etwas, lag schnell mit 0:4 hinten, bis Neuzugang Meyer im Außenangriff aufdrehte und den Weg für sein Team zur 19:18-Führung freimachte. Mit druckvollen Angaben baute Wildeshausen den Vorsprung dann auf 23:18 aus, ehe Conny Kramer mit einem krachenden Aufsteiger-Angriffsball auch den zweiten Abschnitt zugunsten der Gäste entschied. Es folgte der fast schon obligatorische Satzverlust, bei dem es den Gastgebern mit vielen unnötigen Fehlern im Spielaufbau und auch im Angriff ermöglicht wurde, den Anschlusssatz zu holen.

Die Gravel-Mannen schüttelten sich kurz und gingen danach wieder konzentriert und ernsthaft ans Werk, holten sich sofort einen 5:0-Vorsprung und spielten den vierten Abschnitt souverän runter. „Egal was Bersenbrück auch probierte, wir hatten die bessere Antwort“, zeigte sich Spielertrainer Gravel dann auch mehr als zufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge, die nur noch 15 gegnerische Punkte zuließen.

In zwei Wochen erwarten die Huntestädter in eigener Halle den Vorletzten TSV Hollern-Twielenfleth und danach zum Derby Tabellenführer DJK Füchtel Vechta. „Wir wollen unsere gute Ausgangsposition verteidigen“, kündigte Gravel an. Mit zwei Siegen wäre dabei der Sprung an die Tabellenspitze gar nicht zu vermeiden.

VfL Wildeshausen: Backhus, Bartelt, Gravel, Schütte, Muhle, Dannemann, Mildes, Nguyen, Kramer, Meyer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+