Betrugsmasche in Harpstedt

Ehepaar wird Opfer von Trickbetrügern

Trickbetrüger haben am Dienstag ein Ehepaar aus Harpstedt hereingelegt. Sie gaben sich als Polizisten aus und erbeuteten so Wertgegenstände aus einem Bankschließfach.
23.09.2020, 15:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Kerstin Bendix-Karsten

Immer wieder geben sich Betrüger als Polizisten aus und erbeuten mit dieser Masche Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände von ahnungslosen Menschen. Am Dienstag ist nun auch ein Ehepaar aus Harpstedt zum Opfer solcher Trickbetrüger geworden, berichtet die Polizei. Was war passiert? Gegen 10 Uhr bekam das Ehepaar einen Anruf. Der Mann am Apparat stellte sich als Polizist vor und gab an, dass man Personen festgenommen habe, die Fotos von geöffneten Bankschließfächern bei sich führten. Eines der dort zu sehenden Schließfächer würde dem 74-jährigen Ehemann gehören.

Wie die Gesetzeshüter weiter berichten, gelang es dem falschen Polizisten, den 74-Jährigen davon zu überzeugen, dass seine Wertgegenstände von der Polizei abgeholt werden und auf ihre Echtheit geprüft werden müssten. Daraufhin suchte der Mann seine Hausbank auf und begab sich mit einer Mitarbeiterin zu seinem Schließfach. Der Täter gab ihm zuvor die Anweisung, nur ein Schmuckteil herauszuholen und zu warten, bis die Bankmitarbeiterin sich von ihm abwendet. Als dies geschah, nahm der 74-Jährige sämtliche Wertgegenstände aus seinem Schließfach. Im Anschluss folgte er weiteren Anweisungen des Täters. Um die Wertgegenstände zu übergeben, begab er sich in den Amtmannsweg in Harpstedt. Dort wartete bereits eine männliche Person auf ihn. Der Mann trat laut Polizeibericht an das Auto auf der Beifahrerfenster des Geschädigten heran und nannte ein zuvor vereinbartes Codewort. Der 74-Jährige händigte daraufhin die gesamten Wertgegenstände an den Mann in einer Aktentasche aus. Dies geschah zwischen 14.20 und 14.30 Uhr.

Gegen 15/15.30 Uhr meldete sich der vermeintliche Polizist erneut bei dem Ehepaar. Er gab an, die Gegenstände erhalten zu haben und diese nun auf Echtheit und Vollständigkeit überprüfen zu müssen. Danach würden ihm die echten Gegenstände zurückgebracht werden. Als sich gegen 18 Uhr niemand meldete, entschloss sich das Ehepaar, die Polizei zu verständigen. Die echten Beamten klärten die beiden auf, dass sie auf Trickbetrüger hereingefallen sind.

Um diese zu fassen, bittet die Wildeshauser Polizei um Hinweise möglicher Zeugen unter der Telefonnummer 0 44 31 / 94 10. Insbesondere werden Personen gesucht, die zum Zeitpunkt der Übergabe Beobachtungen im Amtmannsweg gemacht haben. Der Mann, der die Wertgegenstände entgegennahm, wird wie folgt beschrieben: circa 1,70 Meter groß, hagere Statur, bekleidet mit schwarzen Motorradklamotten und einer Art Sturmhaube im Gesicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+