Hospizverein in Harpstedt Menschen, die Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten

Mitgefühl, Flexibilität und Offenheit – das sind Eigenschaften, die ein Sterbebegleiter mitbringen sollte. Wie man sich dazu ausbilden lassen kann, erklärt die Vorsitzende des Hospizvereins in Harpstedt.
26.01.2022, 10:46
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jana Budde

Wenn ein Mensch schwer krank ist und es auf das Ende zugeht, ist das für ihn selbst, aber auch für seine Zugehörigen eine schwere Zeit. In dieser Phase können Hospizbegleiter eine Stütze sein. Auf die Qualifizierung zum Hospizbegleiter möchte Elke Kopmann-Cordes, Vorsitzende des Hospizvereins Samtgemeinde Harpstedt, aufmerksam machen. In den Kursen erhalten die Teilnehmer theoretisches Wissen, machen aber auch praktische Erfahrungen – und lernen so, Schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Zugehörige zu verstehen und zu begleiten.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren