Von Harpstedt nach Cloppenburg Landdiskothek zieht Schritt für Schritt um

Seit Montag wird die einstige Harpstedter Kultdiscothek „Zum Sonnenstein“ abgebaut, um im Museumsdorf Cloppenburg wieder aufgebaut zu werden. In zwei Wochen soll alles erledigt sein.
24.09.2018, 16:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Kerstin Bendix-Karsten

Harpstedt. Stein um Stein verschwindet die einstige Kultdiskothek „Zum Sonnenstein“ aus Harpstedt. Geschlossen hat das Lokal an der Wildeshauser Straße schon seit Jahren, am Montag hat nun sein Umzug nach Cloppenburg begonnen. Im Museumsdorf soll das Gebäude und Inventar eine neue Heimat finden, um Besuchern eine Stück Zeitgeschichte zu vermitteln.

In einem ersten Schritt sind am Montagvormittag in Harpstedt die Wandelemente aus dem Erdgeschoss und ein kleines Giebeldreieck auf einen Tieflader gehoben und nach Cloppenburg gebracht worden, erklärt Projektleiterin Victoria Biesterfeld. Im Museumsdorf ist das Fundament auf dem ehemaligen Busparkplatz an der Bether Straße bereits fertig, sodass die Firma Jako Baudenkmalpflege am Mittag nach der Anlieferung der ersten großen Fassadenteile mit dem Wiederaufbau beginnen konnte. Die Spezialisten aus Baden-Württemberg begannen, die Erdgeschosselemente zu stellen, zu sichern und mit dem Fundament zu verbinden.

Nach dem Abladen ging es laut Zeitplan wieder zurück nach Harpstedt, wo am späten Nachmittag das Verladen der vorderen Giebel- und der vorderen Langwand begonnen hatte, wie die Projektleiterin weiter mitteilt. Diese sperrigen Teile mit einer Größe von 12,20 mal 4,50 Meter und einem Gewicht von 73 Tonnen sollten mit einem Schwertransporter in der Nacht zum Dienstag in drei Stunden und unter Polizeibegleitung nach Cloppenburg gefahren werden. Dafür mussten auf der Strecke zwei Hindernisse abgebaut werden. Das Abladen dieser Bauteile ist für Dienstagvormittag anberaumt.

Am Dienstagnachmittag geht es mit dem Abtransport der Landdiskothek aus Harpstedt weiter. Der hintere Giebel und die hintere Wand, die gut 40 Tonnen wiegen sollen, werden verladen und nach Cloppenburg gebracht werden. Am Abend sind dann die Sektbar und das Restmaterial dran, die ein Gewicht von 50 Tonnen haben sollen. Am Mittwoch werden die Bauteile dann in Cloppenburg abgeladen. Bis zum Nachmittag soll alles erledigt sein. Die Aufbauarbeiten der Firma Jako Baudenkmalpflege für das gesamte Gebäude sollen innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen sein, teilt das Museumsdorf mit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+