Düngeverordnung

Bauernprotest gegen rote Gebiete

Der Kreislandvolkverband Oldenburg lehnt auch die überarbeitete Düngeverordnung ab. Gefordert wird eine genauere Ursachenforschung. Mit ihrer Kritik fanden sie in Hannover inzwischen auch Gehör.
09.02.2021, 15:14
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Kerstin Bendix-Karsten
Bauernprotest gegen rote Gebiete

Der neue Entwurf der Landesdüngeverordnung verschärft die Situation der Landwirte.

Dennis Molle

Die Landwirte sehen noch immer rot – und das nicht nur im übertragenen Sinne. Denn der neue Entwurf zur Landesdüngeverordnung enthält aus ihrer Sicht nach wie vor zu viele „rote Gebiete“. Zwar schrumpfte der Anteil der landwirtschaftlichen Flächen in Niedersachsen, die zu stark mit Nitrat und Phosphat belastet sind, von 39 auf 30 Prozent, der Kreislandvolkverband Oldenburg übt dennoch massive Kritik an der Ende 2020 vorgelegten Fassung. „Wir werden die aktuelle Version der Landesdüngeverordnung nicht hinnehmen und uns weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen verwahren“, kündigten Geschäftsführer Bernhard Wolff und der Vorsitzende Detlef Kreye Anfang Februar in einem Schreiben an das Landwirtschaftsministerium an.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren