Altersvorsorge im Landkreis Oldenburg Warum Teilzeit meist schlecht für die Rente ist

Knapp die Hälfte der erwerbstätigen Frauen hat Teilzeitjobs. Wer zu wenig in die Rente einzahlt, macht sich im Alter finanziell abhängig. Doch das muss nicht sein, wie ein Fachmann erklärt
28.01.2022, 16:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Imke Harms

Während des Studiums verdienen sich viele etwas mit einem Nebenjob dazu. Und mit Start des neuen Jahres 2022 ist die Grenze auch angehoben worden. Statt 450 Euro dürfen es inzwischen 520 Euro sein. Damit möglichst viel vom Stundenlohn in die eigene Tasche fließt, unterschreiben die meisten ein Formular, um sich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen. Keine gute Idee, wie Andree Buggel vom Renten-Kompetenzcenter in Oldenburg weiß. Er klärt auch viele Menschen aus dem Landkreis Oldenburg zum Thema Rente in Ko-Existenz zur Deutschen Rentenversicherung auf: „Wer bei einem Minijob nicht in die Rente einzahlt, verzichtet auf höhere Rentenanwartschaften – und auch auf weitere wichtige Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung.“

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-SAISONFINALE

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren