Schießen Deutsche Meisterschaften im Sportschießen im September

Der Deutsche Schützenbund hat mitgeteilt, dass er die Deutschen Meisterschaften im September austragen will – wenn auch unter besonderen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie.
19.05.2021, 12:29
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Deutsche Meisterschaften im Sportschießen im September
Von Jürgen Juschkat

Der Deutsche Schützenbund (DSB) hält an seinen Plänen für die Deutschen Meisterschaften (DM) fest. Das wurde bei einer Tagung des Bundesausschusses Sportschießen untermauert. Beherrschendes Thema war, wie die DM in Garching-Hochbrück bei München in diesem von Auflagen und Verordnungen geprägten Jahr durchgeführt werden kann. „Wir haben ausführlich beraten, wie die Meisterschaften in Hochbrück stattfinden können. Im Kern geht es um die Reduzierung der Kontakte“, berichtet Volker Kächele, Landessportleiter des Nordwestdeutschen Schützenbundes.

Dazu wird die DM zweigeteilt und die Wettbewerbe werden ausgedünnt. Im Spätsommer, vom 27. August bis 5. September sowie gut drei Wochen später vom 30. September bis 3. Oktober, sind die Wettkämpfe auf der ehemaligen Olympia-Schießanlage geplant. Der Zugang zu den Schießanlagen wird streng reglementiert sein: So dürfen nur getestete, geimpfte oder genesene Sportler und Betreuer auf die Anlage. Auch die seit Jahren gewohnte Betreuung durch die Schießsport-Industrie und die Landesverbände wird nur in stark reduziertem Umfang angeboten werden.

Bei den Beratungen in Wiesbaden waren die Beteiligten mehrheitlich vor Ort, die restlichen Mitglieder per Videokonferenz zugeschaltet. „Präsenz zu zeigen, ist gerade jetzt ein richtiges und wichtiges Signal“, sagt Kächele und fügt an: „Es ist sehr effektiv, gemeinsam vor Ort konstruktive Lösungen zu entwickeln.“

Dem Bundesausschuss Sportschießen, dem alle Landessportleiter, die Bundesreferenten und die Bundessportleitung angehören, obliegt unter anderem der Beschluss über die Ausschreibung und die Organisation der DM im Sportschießen. Details zu den Planungen finden sich in der Übersicht zu den Wettbewerben und Klassen sowie in den „Eckpunkten für die Durchführung der Deutschen Meisterschaften 2021“, die von DSB-Vizepräsident Gerhard Furnier verfasst worden sind.

So wird unter anderem die Flintenanlage komplett abgetrennt und erhält einen eigenen Zugang. Die Wettbewerbe einschließlich der Siegerehrung finden auf der Flintenanlage statt. Die Anreise muss mit einem gültigen Negativ-PCR/Schnelltest erfolgen. Der Nachweis für vollständig Geimpfte wird mit dem Impfpass nachgewiesen und an den Schleusen geprüft. Beim Vorliegen der Zugangsberechtigung erhält der Sportler einen Stempel auf seiner Startkarte. Die Zahl der Betreuer muss möglichst gering gehalten werden – maximal ein Betreuer pro Sportler erhält einen Betreuerausweis. Bei den Schülern, Jugendlichen und Behinderten maximal zwei.

Bekleidungs- und Waffenkontrollen entfallen ganz, die Schießleitung behält sich in gravierenden Fällen eine Nachkontrolle vor. Die Kontrolle der MIP-Werte entfällt. Zur besseren Desinfektionsmöglichkeit werden die Wechselzeiten gestreckt sowie die Standbelegung reduziert. Endkämpfe entfallen komplett, Finals werden im Aushang bekannt gemacht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+