Fußball Gelungener Auftakt für den JFV Weyhe-Stuhr

Lange Zeit lagen die Spieler des JFV Weyhe-Stuhr gegen den JFV Nordwest in Führung. Am Ende sprang zwar nur ein 2:2 für die Elf von Turan Büyükata heraus, dennoch war der Coach zufrieden.
24.08.2021, 13:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Alles deutete für die C-Junioren-Fußballer des JFV Weyhe-Stuhr auf ihren ersten Sieg in ihrer Regionalliga-Historie hin. Bis zur Schlussminute führte das Team von Trainer Turan Büyükata im Gastspiel beim JFV Nordwest in Oldenburg mit 2:1, kassierte dann jedoch den späten Ausgleich per Handelfmeter, sodass am Ende ein 2:2 (0:2) zu Buche stand. Dennoch war es, wie schon beim 1:1 in der vergangenen Saison beim VfB Lübeck, erneut ein gelungener Auftakt in die neue Spielzeit.

Noch vor einigen Wochen hatte die Büyükata-Elf ein Testspiel beim gleichen Gegner mit 0:4 verloren. Dieses Mal waren die Gäste von Beginn an hellwach und beeindruckten die Oldenburger mit einem Blitzstart. Ein flottes Umschaltspiel war die Voraussetzung für die schnellen ersten Treffer von Esosa Eboigbe (5.) und Boran-Firat Coskun (11.). Sowohl Eboigbe (vom TuS Komet Arsten) als auch Coskun (SC Vahr-Blockdiek) stießen neu zur Mannschaft und stellten auf den offensiven Außenpositionen im 4-2-3-1-System gleich einmal ihre Qualitäten unter Beweis. "Wir standen super und haben gut verteidigt, dazu schnell und gut umgeschaltet", berichtete Büyükata, der bedingt durch die Sommerferien von einer zuletzt problematischen Vorbereitung sprach.

"Viele Akteure sind erst kürzlich wieder aus dem Urlaub ins Team zurückgekehrt, sind noch nicht wieder vollständig fit. Es wird vermutlich noch vier Wochen dauern, bis alle ihr optimales Fitnesslevel erreicht haben. Genial, dass die Jungs dennoch ein solches Spiel abgeliefert haben. Das war pure Leidenschaft, alle sind über ihre Grenzen hinausgegangen", lobte Büyükata. Die Gäste ließen zunächst nur wenige Chancen zu und hätten ihrerseits ihren komfortablen Vorsprung weiter ausbauen können. Angreifer Lukas Muntel und erneut Coskun hätten den Vorsprung im ersten Abschnitt bei weiteren Gelegenheiten auch gut und gerne auf 3:0 oder 4:0 ausbauen können. 

In den zweiten 35 Minuten schwanden aufseiten der Gäste mehr und mehr die Kräfte. Bis zur 48. Minute hielten sie sich schadlos, dann jedoch erzielte Anton Solowjew den Oldenburger Anschlusstreffer. "Das 1:2 hat Nordwest noch mal gepusht. Sie waren am Drücker und wir mit unseren Kräften am Ende. Es fehlte die Entlastung", verriet Büyükata. Fünf Minuten vor dem Abpfiff scheiterten die Platzherren zudem am Pfosten. Es dauerte bis zur letzten Spielminute, ehe der Ausgleich fiel. Ein Schussversuch eines Nordwest-Kickers landete an der Hand eines Gästeakteurs, wonach Kapitän Oskar Harms den fälligen Handelfmeter zum späten Ausgleich verwandelte (70.). "Das war ärgerlich. Wir hätten es auch verdient gehabt zu gewinnen. Wir sind schon hier hergefahren, um auch zu gewinnen, sind dann auch selbstbewusst und mutig aufgetreten", resümierte Büyükata. "Das Unentschieden ist gerecht. Während die erste Halbzeit an Weyhe-Stuhr ging, waren wir im zweiten Abschnitt die klar bessere Mannschaft", sah auch Nordwest-Coach Wolfgang Horn zwei unterschiedliche Halbzeiten.

Info

JFV Nordwest - JFV Weyhe-Stuhr 2:2 (0:2)

JFV Weyhe-Stuhr: Liedtke - Engler, Scholtyssek, Jacob, Coskun, Nouri, Kuhn, Ganter, Muntel, Eboigbe (65. Coester), Lahdo (67. Tödter)

Tore: 0:1 Esosa Eboigbe (5.), 0:2 Boran-Firat Coskun (11.), 1:2 k.A (48.), 2:2 Oskar Harms (71./FE) HEM

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+