Windkraftanlage in Aldrup Nächster Anlauf für das Repowering

Nach einem Einlenken des Unternehmens Agrarfrost begrüßt der Bauausschuss die neuen Pläne in Aldrup. Die Planung einer dritten Windkraftanlage wird hingegen kritisch gesehen.
21.09.2022, 13:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Verena Sieling

"Eine sehr erfreuliche Wendung, die diese unendliche Geschichte genommen hat", hielt Günter Lübke (Pro Wildeshausen) während der Bauausschusssitzung der Stadt Wildeshausen fest. Es ging um das Repowering der beiden Windenergieanlagen in Aldrup. Das angrenzende kartoffelverarbeitende Unternehmen Agrarfrost hat den Widerstand gegen das Vorhaben eingestellt. Bauamtsleiter Hans Ufferfilge erklärte, dass sogar der Wunsch bestehe, eine weitere Anlage zu planen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren