Geben und Nehmen Team des Verschenkestübchens zieht positive Bilanz

Seit der Eröffnung vor gut einem halben Jahr steigt die Zahl der Besucher im Verschenkestübchen in Harpstedt stetig. Für Verdruss sorgen nur die Mitmenschen, die Dinge mitnehmen, um sie dann zu versilbern.
20.10.2021, 15:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Team des Verschenkestübchens zieht positive Bilanz
Von Kerstin Bendix-Karsten

"Geben und Nehmen – Verschenkestübchen" – so lautet der Name des Ladens in der Harpstedter Windmühle, den das Team um Gaby Otto und Irmtraud Keppler im März dieses Jahre eröffnet hat. Nach einem guten halben Jahr ziehen diese nun Bilanz und blicken auf das Kommende voraus.

Im Großen und Ganzen ist das Team zufrieden. Man freue sich über die ständig steigende Zahl der Besucher, die Dinge vorbeibringen oder schauen, was sie selber gut gebrauchen können. Ohne Helmut Nienaber wäre dies nicht möglich. "Wir danken ihm für seine Gastfreundschaft und Unterstützung“, erklärt Irmtraud Keppler. Er öffne und schließe nicht nur das Stübchen – wochentags von 8 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 13 Uhr, sondern sei auch immer hilfs- und ansprechbereit. "Mal leiht er ein Werkzeug aus, mal hilft er bei der Müllentsorgung oder hat noch Einrichtungsgegenstände, die im Stübchen gut gebraucht werden können“, sagt Keppler. Auch die Unterstützung durch das Wohnheim Mullstraße der Himmelsthür findet bei den Ehrenamtlichen besondere Anerkennung. Denn an einem Wochentag kommen Mitarbeiter und Bewohner zusammen, um an der Mühle aufzuräumen.

Empört sind die Aktiven des Verschenkestübchens allerdings über Mitmenschen, die gezielt und regelmäßig Dinge abholen, die sich noch gut zum Weiterverkauf eignen. „Die Gegenstände hier im Stübchen sind für den privaten Gebrauch gedacht und nicht dafür da, auf dem nächsten Flohmarkt versilbert zu werden", betont das Team. Wenn dies nicht aufhöre, könnte irgendwann als Konsequenz auf ein solches Verhalten das Stübchen nur noch zu begrenzten Öffnungszeiten zugänglich sein. "Das wäre jedoch schade", meint das Team, das Anfang November die im Laufe des Jahres gesammelte und gelagerte Weihnachtsdeko auspacken will.

Für die Zukunft wünscht sich das Team, dass der Bekanntheitsgrad des Stübchen weiter steigt: „Denn es ist überraschend, wie oft wir hören, man habe erst vor kurzem davon erfahren." Zudem freut sich das Team über Helfer, die regelmäßig oder auch mal als Urlaubs- und Krankheitsvertretung einen Dienst übernehmen wollen. Das bedeute an einem Wochentag ein bis anderthalb Stunden aufräumen und durchfegen.

Das Team des Verschenkestübchens ist telefonisch unter 0 42 44 / 96 61 30 (Gaby Otto) oder per Mail an i.keppler@gmx.de erreichbar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+