Volksbank spendet für Schieds- und Kampfrichter der Region / Vergabe ab Montag per Internet 200 Regenjacken für die "schwarze Zunft"

Landkreis Osterholz·Bremervörde. Schiedsrichter müssen damit leben, dass sie oft zwischen den Stühlen sitzen. Die einen loben den Unparteiischen in den höchsten Tönen, die anderen pfeifen den Mann mit der Trillerpfeife aus - je nach Spielergebnis. "Schiri" sein ist manchmal ein undankbarer Job. Um das Engagement der unzähligen "Sportler der schwarzen Zunft" einmal zu würdigen, hat die Volksbank Osterholz-Scharmbeck jetzt eine Aktion ins Leben gerufen.
04.02.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sigrid Lüdtke

Landkreis Osterholz·Bremervörde. Schiedsrichter müssen damit leben, dass sie oft zwischen den Stühlen sitzen. Die einen loben den Unparteiischen in den höchsten Tönen, die anderen pfeifen den Mann mit der Trillerpfeife aus - je nach Spielergebnis. "Schiri" sein ist manchmal ein undankbarer Job. Um das Engagement der unzähligen "Sportler der schwarzen Zunft" einmal zu würdigen, hat die Volksbank Osterholz-Scharmbeck jetzt eine Aktion ins Leben gerufen.

Unter dem Motto "Fair geht vor" verteilt sie 200 hochwertige schwarze Regenjacken an alle Schiedsrichter, Kampfrichter und unparteiische Wettkampfleiter im Landkreis Osterholz und im Altkreis Bremervörde. Der Startschuss für die Vergabe fällt Montag. Dann wird die Internetseite www.vbohz.de für die Aktion frei geschaltet.

"Wir gehen dabei strikt nach der Reihenfolge der Anmeldung vor", erklärt Sascha Ringe in der Geschäftsstelle der Volksbank in Gnarrenburg. Der Marketingleiter ist in seiner Freizeit Vorsitzender des TSV Oerel-Barchel und weiß, wie es um die Anerkennung der vielen ehrenamtlichen Schieds- und Kampfrichter bestellt ist. "Wir haben da regelrecht Nachwuchssorgen." Die Volksbank habe die Summe von 5000 Euro bereitgestellt, um diese in die 200 hochwertigen Regenjacken zu investieren. Sie sollen als Dank und Anerkennung den Einsatz der Unparteiischen würdigen. Stellvertretend nahm die Kampfrichterin Marion Schnakenberg aus Grasberg ein erstes Exemplar entgegen. Sie ist auch Übungsleiterin und bringt seit zwölf Jahren wöchentlich viele Stunden in Turnhallen zu. Auch der Gnarrenburger André Wenzel wurde mit einer neuen Regenjacke bedacht. Wenzel ist Schiedsrichter und pfeift Fußballspiele der dritten Bundesliga in ganz Deutschland. Für seine eigene Fitness hält er sich mindestens zweimal pro

Woche mit Joggen fit.

Jürgen Stegmann vom Kreissportbund Osterholz findet: "Dies ist eine tolle Spendenaktion, die die Schiedsrichter motiviert." Schließlich seien die sonst immer die "Gekniffenen", weil sie auch von übrigen Spenden selten was abkriegen würden. Herbert Tietjen vom Kreissportbund Rotenburg pflichtet bei: "Schiedsrichter machen einen Job, der Entscheidungen in Sekundenschnelle abverlangt und dabei handelt man sich oft Ärger ein." Die Regenjacken seien ein schönes Motiv, die Unparteiischen im wahrsten Sinne des Wortes nicht im Regen stehen zu lassen.

Ab Montag, 6. Februar, können sich die Interessierten ab 8.30 Uhr im Internet unter www.vbohz.de oder www.ksb-rotenburg.de oder www.ksb-osterholz.de um eine dieser Gratis-Regenjacke bewerben. Die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet. Die Abholung der Jacken kann nach der Zusage in den Geschäftsstellen der Volksbank erfolgen. Bei Abholung ist ein Schieds- oder Kampfrichterausweis oder der Nachweis einer Vereinstätigkeit vorzulegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+